Chirurgin und Chirurg

Afghanistan: Operation einer Schussverletzung in Kundus.

Sie können sich vorstellen, in Kriegs- und Krisengebieten zu arbeiten? Als Chirurg oder Chirurgin ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie dort eingesetzt werden. Sie versorgen Schuss-, Stich- und Minenverletzungen, machen gängige Notoperationen und führen Amputationen sowie bei Bedarf auch Kaiserschnitte durch. Dabei werden Ihr Erfindungsreichtum und Ihre breite berufliche Erfahrung von unschätzbarem Wert sein: Zum Beispiel, wenn Sie unter einfachsten Bedingungen und ohne Röntgengerät operieren. Eine weitere spannende Aufgabe erwartet Sie mit der Aus- und Weiterbildung  des OP- und Ambulanzpersonals. Wir freuen uns besonders über die Bewerbung von Unfallchirurgen.

Was Sie für einen Einsatz benötigen und wissen sollten:

von
  • Sie haben eine abgeschlossene Facharztausbildung in Chirurgie und bereits zwei Jahre Berufserfahurng als Facharzt?Dann ist eine Grundvoraussetzung erfüllt.
  • Sie haben Erfahrung im Behandeln von offenen und alten Knochenbrüchen, großen Wundinfektionen, mit Amputationen und in der Kinderchirurgie? Das ist von großem Vorteil. Auch Ihre Bereitschaft, eigenständig Kaiserschnitte durchzuführen, ist von großem Wert.

  • Sie können sich vorstellen innerhalb von Stunden oder Tagen zu einem Notfall-Einsatz aufzubrechen? Das ist sehr gut, da wir Chirurgen häufig kurzfristig in aktuellen Krisenregionen einsetzen.

  • Sie können viel aushalten – körperlich und seelisch? Wenn Sie zum Beispiel mitten im Konfliktgebiet arbeiten oder eine Triage durchführen müssen, kann das psychisch sehr belastbar sein.

  • Ein Einsatz mit uns dauert mindestens sechs Wochen bis drei Monate. Wenn Sie das erste Mal mit uns in ein Projekt gehen, sollten Sie mindestens 3 Monate Zeit haben.
  • Ein Einsatz mit uns ist herausfordernd und nur zu meistern, wenn man die ungewohnten Lebensumstände, die Hitze, die Kälte oder manche Unbequemlichkeiten bereits kennt oder einschätzen kann. Deshalb brauchen Sie Reise- oder noch besser Arbeitserfahrung in afrikanischen, asiatischen oder lateinamerikanischen Ländern.

  • Da wir in internationalen Teams arbeiten, ist fließendes Englisch Voraussetzung. Viele unserer Projekte in Afrika sind frankophon, so dass wir auch ständig dringend französischsprachige Mitarbeiter suchen. Einen großen Vorteil haben Sie, wenn Sie zudem noch Arabisch oder Russisch sprechen.


Ulf Knabe

Ich war bereits mehrmals in der Klinik "Bon Marché" in Bunia (D.R. Kongo) tätig. Wir haben schwere Verbrennungen behandelt und Kaiserschnittoperationen durchgeführt. Bei meinen früheren Einsätzen gab es wegen der anhaltenden Gewalt in der Region oft fünf Schussverletzungen pro Tag zu behandeln.

Standwerbung

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Mitarbeit als Standwerberin oder Standwerber in Deutschland.

Mitarbeit am Stand

Häufig gestellte Fragen

Hier beantworten wir Ihre Fragen zur Mitarbeit in unseren Projekten.

Fragen und Antworten

Der Weg ins Projekt

Alle Schritte von der Bewerbung bis zum Einsatz im Projekt auf einen Blick

Der Weg ins Projekt