Zentralafrikanische Republik

Notlage nach dem Umsturz

Drei Monate nach der Machtübername durch die Seleka-Bewegung befindet sich die Zentralafrikanische Republik in einer schweren humanitären Notlage. Ärzte ohne Grenzen fordert von der internationalen Gemeinschaft Hilfe für das Land. UN-Organisationen und viele Nichtregierungsorganisationen haben sich wegen fehlender Sicherheit zurückgezogen. Die Krankheits- und Sterblichkeitsraten belegen, dass eine medizinische Notlage herrscht, vor allem was Malaria und Mangelernährung angeht. Es ist zu befürchten, dass den Menschen in diesem Jahr eine der schwersten Malaria-Epidemien bevorsteht.