Indonesien

Hilfe nach dem Erdbeben - Ärzte ohne Grenzen schickt Teams und Material nach Sumatra

In Pandang in Sumatra klettern Studenten aus einem eingestürzten Gebäude (Foto: Reuters/Stringer Indonesia, courtesy www.alertnet. org)

Nothilfeteams von Ärzte ohne Grenzen sind auf dem Weg nach Indonesien. Nach Angaben der Behörden wurden während des gestrigen heftigen Erdbebens mehr als 750 Menschen getötet und Tausende unter Trümmern verschüttet. Das Erdbeben der Stärke 7,6 erschütterte die Westküste der Insel Sumatra. Es heißt, dass die beiden Städte Padang und Pariaman die am schlimmsten betroffenen Gebiete sind.

Die indonesischen Behörden haben medizinische Hilfe und Nahrungsmittel in die Region geschickt. Ärzte ohne Grenzen ist mit den Behörden und ehemaligen indonesischen Kollegen in Kontakt, um sich ein genaueres Bild von den Bedürfnissen zu machen und schnell eine Erkundung der betroffenen Gebiete zu organisieren.

Das Team, das am heutigen Donnerstag aufgebrochen ist, besteht unter anderem aus einem Koordinator, einem Krankenpfleger und einem Psychologen. Sie haben eine Erste Hilfe-Ausrüstung dabei. Drei Nierenspezialisten von der "Renal Disaster Relief Task Force" reisen mit dem Team. Die "Real Disaster Relief Task Force" ist ein Netzwerk von Experten, die hoch spezialisierte und lebensrettende medizinische Unterstützung nach Katastrophen leisten.

Die Nierenspezialisten werden bei Menschen, die unter dem Crush-Syndrom leiden, eine Dialyse durchführen. Beim Crush-Syndrom gibt das durch innere Verletzungen beschädigte Muskelgewebe, große Mengen Gift an das Blut ab, was zu Nierenversagen führen kann. Unbehandelt kann das Crush-Syndrom tödlich sein.

Drei weitere Katastrophen-Spezialisten von Ärzte ohne Grenzen fliegen heute von Panama in Südamerika nach Indonesien. 15 weitere Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen, einschließlich eines chirurgischen Teams, werden in den nächsten beiden Tagen von Brüssel, Paris, Barcelona und Athen aus aufbrechen.

Hilfsgüter und medizinisches Material wird zusammengestellt und von Brüssel und Bordeaux aus nach Indonesien geflogen.