Zentralafrikanische Republik

Helfer und Helferinnen inmitten von Gewalt - Foto-Porträts unserer Mitarbeiter

Ein Jahr ist seit dem Umsturz in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) vergangen. Seither haben die kriegerischen Auseinandersetzungen unter  bewaffneten Gruppen - den Seleka- und den Anti-Balaka-Rebellen – das Land ins Chaos gestürzt. Die Zivilbevölkerung der Stadt Bossangoa und deren Umgebung hat die Gewalt besonders getroffen. Häuser und Felder wurden in Brand gesteckt, Menschen wurden getötet.

Die christliche Bevölkerung nahm bei der lokalen Katholischen Mission Zuflucht - muslimische Zivilisten flohen zunächst in eine Schule mit dem Namen Ecole Liberte und nachher auf Lastwagenkonvois in den Tschad, wo sie einigermaßen sicher sind. Einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren Augenzeugen der Geschehnisse vor Ort: