Demokratische Republik Kongo

“Eine ganze Welle von Malaria-Patienten”

 

In den bestehenden Projekten von Ärzte ohne Grenzen in der D.R. Kongo haben die Mitarbeiter im Jahr 2011 mehr als 158.000 Patienten behandelt – gegenüber 45.000 Patienten im Jahr 2009. Die Behandlungsmöglichkeiten außerhalb der Städte sind unzureichend, da viele Patienten in schwer erreichbaren Gebieten leben oder die Behandlung nicht bezahlen können. Dem kongolesischen Gesundheitssystem mangelt es zudem an Ausstattung und gut ausgebildetem medizinischem Personal - in einigen Gegenden ist eine Gesundheitsversorgung überhaupt nicht vorhanden.