Mittelmeer: Mehr als 2.000 Menschen in weniger als 36 Stunden gerettet

"Ein Boot kam direkt auf uns zu, voll mit Menschen in Panik. Es war sehr anstrengend für alle. Die Menschen versuchten, auf unser Boot zu springen und einige mussten wir aus dem Wasser ziehen.", berichtet Sebastian Stein, Koordinator des Rettungsschiffes Bourbon Argos.

Am 23. Juni wurde das Team von Ärzte ohne Grenzen um 3:30 Uhr durch einen Notruf des Rettungskoordinationszentrums in Rom geweckt. Wenige Minuten später tauchten auf dem Radar mehrere Boote in Seenot auf.

In weniger als 36 Stunden konnten die Rettungsteams von Ärzte ohne Grenzen mehr als 2.000 Menschen sicher an Bord bringen.

Unterstützen Sie unsere weltweite Nothilfe! Unterstützen Sie unsere Nothilfe weltweit!