FAQ

  • Kontrollmechanismen und Transparenz

    Haben Sie das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen/DZI?

    Ja, Ärzte ohne Grenzen ist seit 1999 Träger des DZI-Spendensiegels. Dieses bescheinigt einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern. Genauere Informationen finden Sie auf der Internetseite des DZI.

    Nach welchem Prinzip vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

    Für Aufträge im Umfang von mehr als 2.000 Euro müssen mindestens drei Angebote eingeholt werden. Bei der Auswahl entscheiden neben den Kosten auch die Qualifikation des Anbieters und die Aussicht auf eine möglichst reibungslose Zusammenarbeit.

    Abweichungen von diesem Verfahren gibt es bei Dienstleistern oder Lieferanten, mit denen wir Rahmenverträge haben oder die spezielle Leistungen für uns erbringen, beispielsweise in den Bereichen Grafik, Werbung und Datenschutz. Hier können Folgeaufträge ohne neuerliche Ausschreibung vergeben werden. Diese Dienstleister werden jedoch regelmäßig auf ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis geprüft und ggf. Alternativangebote eingeholt. Aufträge über 2.000 Euro erfordern die Mitzeichnung eines Abteilungsleiters, bei Aufträgen über 20.000 Euro müssen zwei Abteilungsleiter zeichnen. Aufträge ab einem Volumen von 100.000 Euro und mehr müssen außerdem auch vom Geschäftsführer freigegeben werden.

    Vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

    Ja. Ärzte ohne Grenzen arbeitet mit externen Dienstleistern zusammen. Und zwar dann, wenn fachspezifische Kompetenzen notwendig werden, über die unsere eigenen Mitarbeiter nicht verfügen.
     
    Das ist zum Beispiel im Bereich Grafik- und Webdesign, Software-Entwicklung oder beim Datenschutz der Fall. Durch den Einsatz von externen Dienstleistern gewinnt Ärzte ohne Grenzen die erforderliche Flexibilität, um auf vielfältige und kurzfristige Anforderungen reagieren zu können. Ärzte ohne Grenzen erhält von den Dienstleistern oft sogenannte Sozialrabatte, die zum Teil deutlich unter marktüblichen Preisen liegen.

    Was ist das TÜV-Spenden-Zertifikat und tragen Sie dieses?

    Total Quality Excellence für Fundraising (TQE-FR) ist ein Qualitätsmanagementsystem, das speziell für Spenden sammelnde Organisationen entwickelt wurde. Zertifiziert wird durch den TÜV Thüringen. Ärzte ohne Grenzen trägt diese Siegel seit 2009. Es muss jährlich neu beantragt werden und hilft uns, die Arbeitsabläufe so effizient und damit kostengünstig wie möglich zu gestalten.

    Wer kontrolliert die Finanzen von außen?

    Eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kontrolliert jährlich unseren Jahresabschluss. Den testierten Jahresabschluss und Lagebericht veröffentlichen wir im Jahresbericht. Die Berichte der vergangenen Jahre mit den entsprechenden Finanzteilen finden Sie hier.
    Außerdem werden von den Wirtschaftsprüfern des gemeinsamen internationalen Jahresabschlusses des Neztwerkes von Ärzte ohne Grenzen (mit Sitz in Genf) zusätzliche Prüfungsanweisungen an die Wirtschaftsprüfer auch in Deutschland übermittelt, die von diesen abgearbeitet werden und deren Ergebnisse den Wirtschaftsprüfern des internationalen Netzwerkes übermittelt werden. Dies betrifft zum Beispiel Prüfungsaufgaben im Bereich Risikomanagement, Kontrollstrukturen oder Verfügungsberechtigungen. Darüber hinaus werden wir vom Finanzamt, von den Sozialversicherungsträgern sowie vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen/DZI (Spendensiegel) geprüft.

    Wer prüft bei Ärzte ohne Grenzen die Rechungen und gilt dabei das Vier-Augen-Prinzip?

    Ja. Das Vier-Augen-Prinzip wird bei Ärzte ohne Grenzen durchgängig mit Hilfe eines elektronischen Rechnungsprüfungs-Programms sichergestellt, das im Rechnungswesen fest integriert ist: Zunächst prüft der sachlich zuständige Mitarbeiter in der jeweiligen Abteilung die Rechnung und bestätigt elektronisch, dass die Leistung oder Ware korrekt erbracht bzw. geliefert wurde. Dann bestätigt der zuständige Team- oder Abteilungsleiter die budgetgerechte Mittelverwendung und erteilt die Zahlungsfreigabe. Rechnungen über 100.000 Euro erfordern zusätzlich die Zahlungsfreigabe durch den Geschäftsführer. Nur Rechnungen, die diese beiden Schritte korrekt durchlaufen haben, werden vom Buchhaltungsprogramm zur Zahlung freigegeben. Im Rahmen des Zahllaufes wird von der Finanzabteilung nochmals die Übereinstimmung von Rechnungsbetrag, Empfänger und Kontoverbindung für jede Rechnung einzeln geprüft. Die eigentliche Bezahlung erfolgt per elektronischer Überweisung und erfordert die Unterschrift von zwei Abteilungsleitern. Zuvor prüfen diese den Zahllauf nochmals in Stichproben. Der gesamte Prozess wird lückenlos protokolliert. Alle Ausgaben müssen im Jahresbudget eingeplant sein. Das Budget wird durch den Vorstand verabschiedet.

    Wie erfolgt die Wirkungskontrolle für die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen?

    Vor jedem Hilfseinsatz sammelt Ärzte ohne Grenzen Daten zu Art und Umfang des Bedarfs an medizinischer Nothilfe in einer Region. Anhand klar festgelegter Indikatoren treffen die Verantwortlichen daraufhin die Entscheidung, wann ein Nothilfeeinsatz stattfinden soll. Anhand dieser Indikatoren werden die Strategien und Ziele eines Projekts definiert. Ob und wie diese Ziele erreicht werden, wird während der gesamten Projektlaufzeit überwacht. Wenn es keinen Bedarf an medizinischer Nothilfe mehr gibt, kann ein Projekt wieder geschlossen bzw. übergeben werden.
    Eine zentrale und sektionsübergreifende Evaluierungseinheit in Wien untersucht zudem regelmäßig Projekte auf ihre Wirksamkeit.

    Wie funktioniert bei der finanziellen Jahresplanung die Trennung der Ämter?

    Das detaillierte Jahresbudget mit sämtlichen Ausgaben- und Einnahmeprognosen für das Folgejahr wird von den jeweiligen Abteilungsleitungen und der Geschäftsführung am Ende eines Jahres erstellt und dem Vorstand vorgelegt. Der Vorstand prüft diesen Jahresplan, nimmt gegebenenfalls Änderungen vor und genehmigt die Budgetplanung schließlich. Im laufenden Jahr wird monatlich ein Soll-Ist-Vergleich durchgeführt. Alle vier Monate erfolgt eine ausführliche Budgetrevision mit dem Vorstand. Es sind keine Büromitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen im Vorstand tätig.

    Wie hoch sind die Gehälter von Geschäftsführung und Vorstand bei Ärzte ohne Grenzen?

    Wir haben im Jahr 2013 eine vergleichende Studie zu den Gehältern von Nichtregierungsorganisationen in Deutschland durchgeführt: Die Gehälter bei Ärzte ohne Grenzen orientieren sich am unteren Drittel der Gehaltsskala, die üblicherweise in Nichtregierungsorganisationen ähnlicher Größe bezahlt werden. Das Bruttogehalt des Geschäftsführers von Ärzte ohne Grenzen beispielsweise betrug im Jahr 2013 insgesamt 89.847,33 Euro (inklusive 13. Monatsgehalt). Der Vorstandsvorsitzende erhält im Rahmen einer Honorarvereinbarung eine Vergütung von 230 Euro pro Tag ausschließlich für Tätigkeiten, die über den Rahmen der allgemeinen Vorstandstätigkeiten hinausgehen. Das maximale jährliche Honorar ist limitiert auf 23.920,00 Euro und betrug für 2013 21.671,76 Euro. Alle weiteren Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht diese Angaben regelmäßig im Jahresbericht (seit Jahresbericht 2006).

    Wie lauten unsere Prinzipien des Spendeneinwerbens?

    Unabhängigkeit

    Wir bevorzugen private gegenüber institutionellen Spenden. Dadurch tragen wir dazu bei, die Unabhängigkeit und Neutralität unserer Einsätze zu sichern. Wir akzeptieren keine Spenden aus Quellen, die im Widerspruch zu unserer Mission stehen. Wir bemühen uns um eine langfristige regelmäßige Partnerschaft mit unseren Spendern, indem wir deren Verständnis und Unterstützung für unsere Werte fördern. Wir bevorzugen ungebundene gegenüber zweckgebundenen Spenden, um die Gelder dort einzusetzen, wo sie am dringendsten gebraucht werden, und im Krisenfall rasch intervenieren zu können.

    Bedarfsorientierter Ansatz

    Wir sind einem bedarfsorientierten Ansatz verpflichtet und bemühen uns, so viele Spenden wie nötig für unsere medizinischen und humanitären Hilfsmaßnahmen zu sammeln, die dem Bedarf unserer Patienten entsprechen. Vor allem in Fällen akuter humanitärer Notlagen verzichten wir auf die Dramatisierung oder Idealisierung unserer Einsätze aus Marketinggründen und bemühen uns um Spendeneinnahmen, die dem finanziellen Aufwand für den medizinischen Einsatz angemessen sind.

    Rechenschaftspflicht und Transparenz

    Wir verpflichten uns, gegenüber unseren Spendern Rechenschaft abzulegen und transparent zu handeln. Wir informieren sie aktiv darüber, wer wir sind, was wir leisten, wie wir vorgehen und wie wir die Spenden einsetzen. Wir legen unsere Beweggründe für Entscheidungen offen, präsentieren die Ergebnisse unserer Einsätze und dokumentieren auch die Schwierigkeiten, die unsere Tätigkeit als medizinische humanitäre Hilfsorganisation mit sich bringt. In Jahresberichten legen wir dar, wie wir die Gelder einsetzen. Wir haben die notwendigen externen Kontrollmaßnahmen für die Prüfung der ordnungsgemäßen Verwendung ergriffen.

    Respekt und Ehrlichkeit

    Wir verpflichten uns, über die Lage vor Ort, die von uns behandelten Patienten und unseren medizinischen und humanitären Einsatz aufrichtig, respektvoll und unter Achtung der Würde aller Beteiligten zu berichten und die Darstellung der Notlage unserer Patienten nicht zu manipulieren. Wir respektieren die Wünsche unserer Spender bezüglich der Verwendung ihrer Gelder. Falls die Umstände es uns nicht ermöglichen, ihre Wünsche zu berücksichtigen, informieren wir sie über die Gründe und schlagen Alternativen vor. Dazu zählt im Extremfall auch die Möglichkeit, das gespendete Geld zurückzuerstatten. Wir achten und schützen die Privatsphäre unserer Spender.

    Wirtschaftlichkeit und Effizienz

    Wir verpflichten uns zu Effizienz bei der Spendenwerbung und größtmöglicher Wirtschaftlichkeit, um den Reinerlös zu maximieren und ein gesundes Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag zu erzielen. In der Regel wenden wir weltweit mindestens 80 % unserer finanziellen Mittel für unsere soziale Mission auf.

    Wie stellen Sie sicher, dass das Geld im Projekt auch richtig ausgegeben wird?

    Ärzte ohne Grenzen verwendet alle Projektgelder selbst und gibt sie nicht an Dritte weiter. In den Projektländern gehört zu jedem Management-Team in der Hauptstadt ein Finanzkoordinator, der die sachgerechte Verwendung der Mittel überwacht und die Einhaltung der Budgets prüft. So stellen wir sicher, dass direkt vor Ort eine Kontrolle stattfindet. Darüber hinaus werden regelmäßig Sach- und Finanzprüfungen in den Projekten durchgeführt: Eigene Mitarbeiter sowie externe Berater evaluieren neben der Finanzkontrolle auch die Qualität der Arbeit, den effizienten Mitteleinsatz sowie das Management der Projekte.

    Wie stellt Ärzte ohne Grenzen sicher, dass Interessenskonflikte vermieden werden?

    Ärzte ohne Grenzen hat eine Richtlinie zum Umgang mit Interessenskonflikten, zu deren Einhaltung sich alle bezahlten oder ehrenamtlichen Büromitarbeiter, die Geschäftsführung sowie die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder verpflichtet haben. Diese regelt, dass keine der genannten Personen ihre Verbindung zu Ärzte ohne Grenzen in irgendeiner Weise zu ihrem persönlichen Vorteil ausnutzen oder durch sein oder ihr Handeln dem Image und Ansehen von Ärzte ohne Grenzen schaden kann. Dies bezieht sich insbesondere, aber nicht ausschließlich, auf direkte und indirekte Verbindungen zur Rüstungs-, Pharma-, Tabak-, Rohstoff-, Alkohol-, Erotik- und Glücksspielindustrie sowie zu Organisationen und Institutionen, deren Ziele den Werten und Grundsätzen von Ärzte ohne Grenzen widersprechen.

    Wie verhindern Sie Korruption in den Projekten?

    Zentraler Bestandteil des Kontrollsystems in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen sind Beschaffungsrichtlinien und Unterschriftsregeln, denen durchgängig das Vier-Augen-Prinzip zugrunde liegt. Für Bestellungen, deren Wert einen bestimmten Betrag übersteigt, sind Angebotsvergleiche bzw. Ausschreibungen erforderlich. Darüber hinaus gibt es ein klares Verbot der Annahme von Geschenken und Provisionen sowie Richtlinien, die das Vorgehen im Fall von Verlusten, Diebstahl oder Betrug regeln. Um Korruption zu verhindern, wird die Einhaltung dieser Richtlinien regelmäßig überprüft.

    • Investitionen und Geldanlagen

      Achtet Ärzte ohne Grenzen bei Geldanlagen auf ethische Prinzipien?

      Vor jeder Geldanlage bei einer neuen Bank oder Institution wird diese und ihre Anlagestrategie auf Übereinstimmung mit unseren im Folgenden genannten Grundprinzipien überprüft:

      • Schutz der humanitären Prinzipien (Unabhängigkeit, Neutralität und Unparteilichkeit) sowie der Ziele von Ärzte ohne Grenzen und seiner Charta
      • Schutz der humanitären Arbeit, der Helfer und Patienten vor Ort
      • Schutz der Marke.

      Dies bedeutet, dass wir unser Geld nicht bei Banken oder Institutionen anlegen, die in folgende Bereiche investieren: Rüstungs-, Pharma-, Tabak-, Rohstoff-, Alkohol-, Erotik- und Glücksspielindustrie.

       

      Wie investiert Ärzte ohne Grenzen seine Gelder?

      Generell gibt Ärzte ohne Grenzen seine finanziellen Mittel zeitnah in seinen Projekten aus. Als Liquiditätsreserve und zur Risikoabsicherung hält Ärzte ohne Grenzen aber eine Reserve, die den Betrieb der Organisation am Standort Deutschland für sechs Monate absichert. Um die Liquidität abzusichern, werden Gelder deshalb auch nicht länger als zwölf Monate angelegt.

      Wo investiert Ärzte ohne Grenzen seine Gelder?

      Für die Anlage der notwendigen Reserven zur Liquiditäts- und Risikoabsicherung handelt Ärzte ohne Grenzen nach dem Prinzip der Risikovermeidung, was bedeutet, kein Risiko eines Kapitalverlusts einzugehen. Deshalb werden die Gelder der deutschen Sektion nur in Festgeldkonten, Bundesanleihen sowie ähnlich sicheren Staatsanleihen innerhalb der Eurozone angelegt. Bankguthaben liegen bei Banken, die Mitglied des Einlagensicherungsfonds sind. Ärzte ohne Grenzen investiert nicht in Aktien, Fonds, Derivate und Ähnliches und spekuliert nicht mit Spenden. Ausnahmen hiervon gibt es lediglich bei im Rahmen von Erbschaften zugeflossenen Wertpapieren sowie beim Kapital von Treuhandstiftungen der Ärzte ohne Grenzen Stiftung. Diese folgen dafür speziell festgelegten Prinzipien.

  • Vererben für den guten Zweck, Testamentsspenden – Fragen und Antworten

    Kann ich auch Immobilien und Wertgegenstände an Ärzte ohne Grenzen vermachen?

    Das ist möglich. Wir werden dafür sorgen, dass das Vererbte sachverständig begutachtet und zu einem angemessenen Preis verkauft oder versteigert wird. Der Erlös fließt in unsere weltweiten Hilfsprojekte.

    Berät mich Ärzte ohne Grenzen beim Erstellen meines Testamentes?

    Als gemeinnützige Organisation können und dürfen wir keine rechtliche Beratung anbieten. Bitte wenden Sie sich für die individuelle Beratung in rechtlichen Fragen an einen Rechtsanwalt oder Notar. Gern vermitteln wir Ihnen kompetente Fachanwälte in Ihrer Nähe. Wenn Sie mehr über unsere Arbeit und den Umgang mit einer Testamentspende wissen möchten, helfen wir Ihnen gern weiter.

    Führt Ärzte ohne Grenzen Veranstaltungen zum Erbrecht durch?

    Von Zeit zu Zeit organisieren wir in unserer Vortragsreihe „Über das Leben hinaus“ Vorträge mit Rechtsanwälten zum Thema Erbrecht. Anstehende Termine werden hier angekündigt.

    Gibt es Vordrucke zum Verfassen eines Testamentes?

    Ein Testament ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Deshalb gibt es keine Vordrucke.

    Ist es möglich, Immobilienvermögen an Ärzte ohne Grenzen zu vererben?

    Ja. Nachdem ein Wertgutachten erstellt wurde, wird die Immobilie zu Gunsten unserer weltweiten Projekte veräußert.

    Kann ich die Organisation Ärzte ohne Grenzen auch in Versicherungen als Begünstigte einsetzen?

    Ja, Sie können Ärzte ohne Grenzen in Ihrer Lebens- oder Rentenversicherung als Begünstigte einsetzen. Da die Vertragsbedingungen je nach Versicherung unterschiedlich sind, besprechen Sie dies bitte mit dem Kundenberater Ihrer Versicherung. Für Ihre Versicherungspolice benötigen Sie folgende Angaben:

    Ärzte ohne Grenzen e.V.
    Am Köllnischen Park 1
    10179 Berlin

    Vereinsregister AG Charlottenburg, Berlin
    Vereinsregisternummer: VR 21575 B

    Spendenkonto 97 0 97
    Bank für Sozialwirtschaft
    BLZ 370 205 00

    Kann ich festlegen, in welchem Land und in welchem Projekt Sie die Testamentsspende einsetzen?

    Ärzte ohne Grenzen arbeitet dort, wo die Not am größten ist. Oft reagieren wir auf akute Notlagen und müssen schnell und unbürokratisch handeln. Erbschaften ermöglichen uns dies. Besonders flexibel und effektiv einsetzbar sind dabei solche Testamentsspenden, die frei von jeder Zweckbestimmung sind.

    Kann ich meine Testamentsspende bei Bedarf ändern oder widerrufen?

    Selbstverständlich können Sie Ihr Testament jederzeit und ohne Angabe von Gründen ergänzen, ändern oder durch ein neues Testament widerrufen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie es notariell oder handschriftlich verfasst haben.

    Muss Ärzte ohne Grenzen Erbschaftssteuer bezahlen?

    Nein, als gemeinnützige Organisation sind wir von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit.

    Was ist der Unterschied zwischen Erbe und Vermächtnis?

    Ein Erbe tritt als Rechtsnachfolger in Ihre Fußstapfen und übernimmt alle Rechte und Pflichten. Mit einem Vermächtnis hinterlassen Sie einer Person oder einer Organisation nicht Ihr gesamtes Erbe, sondern z.B. einen bestimmten Geldbetrag, einen festgelegten prozentualen Anteil am Erbe oder einen Gegenstand. Der Erbe oder die Erben sind verpflichtet, das Vermächtnis zu erfüllen.

    Wie erfahren Sie von meinem letzten Willen?

    Das Nachlassgericht informiert im Erbfall nach Eröffnung des Testamentes alle Erben und Vermächtnisnehmer. Auch wenn Sie kein notarielles Testament verfasst haben, ist derjenige, der es in Verwahrung hat oder findet, verpflichtet, es beim Nachlassgericht abzugeben.

    Wie sollte ich mein Testament aufbewahren?

    Ein Testament sollte so hinterlegt sein, dass es im Todesfall gefunden wird. Auch ein handschriftliches Testament kann beim zuständigen Amtsgericht verwahrt werden. Alternativ teilen Sie bitte Ihnen nahe stehenden Personen mit, wo Sie Ihr Testament aufbewahren. Seit 2012 gibt es außerdem bei der Bundesnotarkammer ein Zentrales Testamentsregister. So lassen sich beim Amtsgericht oder Notar hinterlegte Testamente und Erbverträge schnell auffinden.

  • Spenden

    • Meine Spende

      Kann ich Ärzte ohne Grenzen eine Spende von einem ausländischen Konto zukommen lassen?

      Wir können keine Lastschriften von ausländischen Banken einziehen. Von einer ausländischen Bank können Sie uns per Kreditkarte oder per Paypal spenden oder Sie können uns einen Dauerauftrag zukommen lassen an folgende Kontoverbindung: IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00. SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX. Vielen Dank.

      Kann ich Ärzte ohne Grenzen im Rahmen einer Patenschaft unterstützen?

      Wir verstehen, dass Sie Ihrer Spende ein "Gesicht" geben möchten. Allerdings ist es nicht möglich, im Rahmen einer Patenschaft Ärzte ohne Grenzen zu unterstützen.

      Nehmen Sie Sachspenden beispielsweise in Form von Medikamenten oder Decken an?

       
      Sach- und Materialspenden (wie beispielsweise Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel, Kleider und Plastikplanen für Unterkünfte usw.) verursachen hohe Kosten für die Sammlung, die Sortierung und den Transport. Ärzte ohne Grenzen verfügt über eigene, standardisierte Medikamenten- und Materialpakete (sogenannte "Kits") für alle denkbaren Noteinsätze, die strengen Kriterien entsprechen. Sie werden in Versorgungszentralen gelagert und sind auf die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen zugeschnitten.
      Der beste Weg zu helfen sind deshalb Geldspenden. Sie ermöglichen es Ärzte ohne Grenzen, genau das zu beschaffen, was basierend auf professionellen Bedarfsanalysen wirklich gebraucht wird und garantieren, dass die Hilfsgüter den lokalen Verhältnissen angepasst sind. Geldspenden sind somit effizienter und beanspruchen - anders als Sach- oder Materialspenden - keine Ressourcen wie Transport-, Personal- und Lagerkapazitäten.

      Wann erhalte ich meine Spendenquittung?

      Sofern uns Ihre Adresse vollständig vorliegt, erhalten Sie als Privatperson Ihre Jahresquittung mit allen Spenden automatisch im Februar des Folgejahres. Sollten Sie Ihre Quittung ausnahmsweise sofort benötigen, können Sie diese hier anfordern. Unternehmen erhalten automatisch ihre Einzelspendendenquittung unmittelbar nach Verbuchung der Spende.

      Warum erscheinen verschiedene Kontonummern auf unseren Überweisungsträgern?

      Das Konto 97097 bei der Bank für Sozialwirtschaft BLZ 370 205 00 ist unser Hauptkonto. Darüber hinaus haben wir die Möglichkeit, Kontonummern auf der Basis Ihrer Spendernummer zu codieren und vorab auf dem jeweiligen Überweisungsträger einzudrucken. Dies ermöglicht uns eine schnelle und eindeutige Zuordnung der Spendeneingänge. Geben Sie deshalb diese individuellen Kontonummern nicht an Dritte weiter.

      Was sind die Vorteile einer Dauerspende?

      Dauerspenden machen unsere weltweite Nothilfe planbar und sorgen für niedrige Verwaltungskosten. Sehen Sie hier, welche Vorteile eine regelmäßige Unterstützung hat. Ihre Spende können Sie hier online einrichten.

      Wie kann ich meine persönlichen Daten ändern?

      Sie können Ihre Adressdaten online ändern oder wenden Sie sich an unseren Spenderservice per E-Mail spenderservice@berlin.msf.org oder telefonisch unter 030 / 700 130 - 130.

      Wie kann ich Ärzte ohne Grenzen unterstützen?

      Als Privatperson:

       
      Als Unternehmen:

      Wie lautet das Spendenkonto von Ärzte ohne Grenzen?

      Bitte nutzen Sie folgende Bankverbindung

      IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
      BIC: BFSWDE33XXX

      KTO: 97 0 97
      BLZ: 370205 00, Bank für Sozialwirtschaft

      Um den Verwaltungsaufwand nicht zu groß werden zu lassen, freuen wir uns, wenn Sie als Einzelbetrag mindestens fünf Euro wählen.

    • Infomaterial

      Kann ich bei Ihnen Absender-Aufkleber mit meiner Adresse bestellen?

      Leider nein. Wir hatten eine Zeit lang individuelle Adressaufkleber verschickt, legen diese aber nun aus Kostengründen ausschließlich unseren großen Versandaktionen bei.

      Kann ich bei Ihnen Infomaterial und Überweisungsträger zur Arbeit von Ärzte ohne Grenzen bestellen?

      Ja, Sie können Informationen und Überweisungsträger online oder unter der Tel. 030/ 700 130 -130 bestellen.

      Kann ich das Spendermagazin Akut auch per E-Mail erhalten?

      Eine Zusendung des Spendermagazins Akut als pdf per E-Mail ist nicht möglich. Sie finden das Akut aber, ebenso wie unsere Jahresberichte, als pdf-Version hier.

      Alternativ möchten wir Sie außerdem auf unseren E-Mail Newsletter aufmerksam machen, den Sie hier abonnieren können.

    • Freie und zweckgebundene Spenden

      Ich möchte, dass mein Geld zweckgebunden einem bestimmten Projekt zukommt. Geht das?

      Grundsätzlich freuen wir uns über freie Spenden, weil diese uns ermöglichen, dort aktiv zu sein, wo die Not am größten ist. Ungebundene Spenden helfen, schnell und flexibel zu reagieren, wenn Menschen in Not dringend Hilfe brauchen. Wenn Sie für ein bestimmtes Hilfsprojekt von Ärzte ohne Grenzen spenden möchten, über das nicht täglich in den Medien berichtet wird, ist die Verwendung der zweckgebundenen Spende meist unproblematisch. Bitte berücksichtigen Sie, dass dadurch ein leicht erhöhter Verwaltungsaufwand entsteht. Problematisch wird es für Ärzte ohne Grenzen jedoch, wenn es viel Berichterstattung über eine Katastrophe gibt (z. B. nach Naturkatastrophen), weil dann viele Menschen zweckgebunden spenden und wir ggf. mehr Geld erhalten als wir sinnvoll in diesen Hilfsprojekten einsetzen können. Es kann dann passieren, dass wir die betreffenden Spender um die Freistellung vom Zweck bitten oder sogar Spenden zurücküberweisen müssen, was mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Um dies zu vermeiden, bitten wir die Spender, uns möglichst freie Spenden zukommen zu lassen oder sich bereits im Voraus damit einverstanden zu erklären, dass ihre Spende im Fall einer möglichen Überfinanzierung anderen wichtigen Nothilfeprojekten zugute kommt. So können wir auf humanitäre Katastrophen weltweit rasch und unbürokratisch reagieren. Diese Freigabe für andere Nothilfeprojekte drücken Sie über den Zusatz "... und andere" im Spendenzweck aus (z.B. "Südsudan und andere").

      Kann ich online für einen speziellen Verwendungszweck spenden oder ausschließlich zweckfrei?

      Über unser Online-Spendenformular sind nur zweckungebundene Spenden möglich. Wir setzen die gespendeten Gelder dort ein, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird. Wenn Sie eine Zweckbindung wünschen, dann können Sie sich telefonisch oder via E-Mail an unseren Spenderservice wenden: 030 – 700 130 130, spenderservice@berlin.msf.org.

    • Verwendung von Spenden

      Was bedeutet „satzungsgemäße Aufgaben“?

      Ärzte ohne Grenzen benennt in der Vereinssatzung die Aufgaben, die den Zweck des Vereins ausmachen. Die vollständige Vereinssatzung können Sie auf unserer Internetseite einsehen.
      Die satzungsgemäßen Aufgaben sind: Projektarbeit und Témoignage. Zur Projektarbeit zählen die konkrete medizinische und humanitäre Nothilfe im Einsatzland, aber auch jene Aufgaben, die darüber hinaus für die Projektarbeit notwendig sind: zum Beispiel die Auswahl und die Schulung des medizinischen und technischen Personals für die Projekte sowie das Management der Projekte vom Berliner Büro aus. Témoignage bedeutet, dass Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen öffentlich über Menschenrechtsverletzungen und Missstände berichten, denen sie in den Einsatzländern begegnen. Damit geben sie den Menschen in Not eine Stimme.

      Wie plant und evaluiert Ärzte ohne Grenzen die Spendeneinnahmen?

      Ärzte ohne Grenzen hat einen Fundraisingplan, der fünf Jahre umfasst und Investitionen und erwartetes Einkommen abbildet. Um auf Einnahmenschwankungen frühzeitig reagieren und eventuell Gegenmaßnahmen einleiten zu können, wird die Entwicklung der Spendeneinnahmen genau überwacht. Die Höhe der Spendeneinnahmen wird im Herbst eines jeden Jahres für das Folgejahr aktuell angepasst. Dies berechnen wir auf der Grundlage der Vorjahreseinnahmen unter Berücksichtigung interner und externer Entwicklungen sowie Risiken.
      Die Spendeneinnahmen werden für die Liquiditätsplanung täglich ermittelt und monatlich nach Spendenaufkommen und –herkommen analysiert.

      Wie viel von meiner Spende fließt in die Projektarbeit und wie viel geht in die Verwaltung?

      Unser Grundsatz ist es, so viel Geld wie möglich für die Arbeit in den Ländern vor Ort zu verwenden. Unser Ziel ist dabei, mindestens 80 Prozent der Spendengelder in den Hilfsprojekten einzusetzen. Das heißt, von jedem gespendeten Euro gehen mindestens 80 Cent in die Nothilfe und werden damit direkt und indirekt für unsere Patienten verwendet. In den vergangenen Jahren haben wir im Schnitt rund 85 Prozent für die Hilfsprojekte verwendet und rund 15 Prozent für Verwaltung und Spendenwerbung benötigt. Mit den Ausgaben für Verwaltung und Spendenwerbung stellen wir sicher, die Einnahmen und Ausgaben korrekt und effizient zu verwalten sowie neue Spenden einwerben zu können. Ärzte ohne Grenzen erhält keinerlei öffentliche Förderung für Verwaltung und Werbung.

      Exakte Angaben zu den Einnahmen und der Mittelverwendung finden Sie im Finanzteil des aktuellsten Jahresberichts auf unserer Website.

      Wie werden die Ausgaben für die Spendenwerbung überwacht?

      Die Effizienz der Fundraisinginstrumente wird regelmäßig anhand verschiedener Kennzahlen überprüft. Durch die Kennzahlen werden sowohl quantitative als auch qualitative Kriterien erhoben, um ungeeignete sowie teure Fundraisinginstrumente nicht mehr einzusetzen. Damit sollen Effizienz und Qualität der Spendenwerbung sichergestellt werden.

      Woraus setzen sich Verwaltungskosten zusammen?

      Die Verwaltungskosten unterteilen sich in allgemeine Verwaltung, wozu unter anderem die Kosten für die Personal- und Finanzabteilung sowie die Geschäftsführung zählen. Zur Spendenverwaltung und -werbung gehören die Betreuung regelmäßiger und neuer Spender, die korrekte Verwaltung der Spendendaten (z.B. für Ihre Spendenquittung) sowie alle Maßnahmen, mit denen wir Spender auf die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen aufmerksam machen (vgl. Sie hierzu auch die Werbung). Detaillierte Angaben finden Sie in unserem Jahresbericht auf unserer Website.

    • Kontrollmechanismen und Transparenz

      Haben Sie das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen/DZI?

      Ja, Ärzte ohne Grenzen ist seit 1999 Träger des DZI-Spendensiegels. Dieses bescheinigt einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern. Genauere Informationen finden Sie auf der Internetseite des DZI.

      Nach welchem Prinzip vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

      Für Aufträge im Umfang von mehr als 2.000 Euro müssen mindestens drei Angebote eingeholt werden. Bei der Auswahl entscheiden neben den Kosten auch die Qualifikation des Anbieters und die Aussicht auf eine möglichst reibungslose Zusammenarbeit.

      Abweichungen von diesem Verfahren gibt es bei Dienstleistern oder Lieferanten, mit denen wir Rahmenverträge haben oder die spezielle Leistungen für uns erbringen, beispielsweise in den Bereichen Grafik, Werbung und Datenschutz. Hier können Folgeaufträge ohne neuerliche Ausschreibung vergeben werden. Diese Dienstleister werden jedoch regelmäßig auf ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis geprüft und ggf. Alternativangebote eingeholt. Aufträge über 2.000 Euro erfordern die Mitzeichnung eines Abteilungsleiters, bei Aufträgen über 20.000 Euro müssen zwei Abteilungsleiter zeichnen. Aufträge ab einem Volumen von 100.000 Euro und mehr müssen außerdem auch vom Geschäftsführer freigegeben werden.

      Vergibt Ärzte ohne Grenzen Aufträge an externe Dienstleister?

      Ja. Ärzte ohne Grenzen arbeitet mit externen Dienstleistern zusammen. Und zwar dann, wenn fachspezifische Kompetenzen notwendig werden, über die unsere eigenen Mitarbeiter nicht verfügen.
       
      Das ist zum Beispiel im Bereich Grafik- und Webdesign, Software-Entwicklung oder beim Datenschutz der Fall. Durch den Einsatz von externen Dienstleistern gewinnt Ärzte ohne Grenzen die erforderliche Flexibilität, um auf vielfältige und kurzfristige Anforderungen reagieren zu können. Ärzte ohne Grenzen erhält von den Dienstleistern oft sogenannte Sozialrabatte, die zum Teil deutlich unter marktüblichen Preisen liegen.

      Was ist das TÜV-Spenden-Zertifikat und tragen Sie dieses?

      Total Quality Excellence für Fundraising (TQE-FR) ist ein Qualitätsmanagementsystem, das speziell für Spenden sammelnde Organisationen entwickelt wurde. Zertifiziert wird durch den TÜV Thüringen. Ärzte ohne Grenzen trägt diese Siegel seit 2009. Es muss jährlich neu beantragt werden und hilft uns, die Arbeitsabläufe so effizient und damit kostengünstig wie möglich zu gestalten.

      Wer kontrolliert die Finanzen von außen?

      Eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kontrolliert jährlich unseren Jahresabschluss. Den testierten Jahresabschluss und Lagebericht veröffentlichen wir im Jahresbericht. Die Berichte der vergangenen Jahre mit den entsprechenden Finanzteilen finden Sie hier.
      Außerdem werden von den Wirtschaftsprüfern des gemeinsamen internationalen Jahresabschlusses des Neztwerkes von Ärzte ohne Grenzen (mit Sitz in Genf) zusätzliche Prüfungsanweisungen an die Wirtschaftsprüfer auch in Deutschland übermittelt, die von diesen abgearbeitet werden und deren Ergebnisse den Wirtschaftsprüfern des internationalen Netzwerkes übermittelt werden. Dies betrifft zum Beispiel Prüfungsaufgaben im Bereich Risikomanagement, Kontrollstrukturen oder Verfügungsberechtigungen. Darüber hinaus werden wir vom Finanzamt, von den Sozialversicherungsträgern sowie vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen/DZI (Spendensiegel) geprüft.

      Wer prüft bei Ärzte ohne Grenzen die Rechungen und gilt dabei das Vier-Augen-Prinzip?

      Ja. Das Vier-Augen-Prinzip wird bei Ärzte ohne Grenzen durchgängig mit Hilfe eines elektronischen Rechnungsprüfungs-Programms sichergestellt, das im Rechnungswesen fest integriert ist: Zunächst prüft der sachlich zuständige Mitarbeiter in der jeweiligen Abteilung die Rechnung und bestätigt elektronisch, dass die Leistung oder Ware korrekt erbracht bzw. geliefert wurde. Dann bestätigt der zuständige Team- oder Abteilungsleiter die budgetgerechte Mittelverwendung und erteilt die Zahlungsfreigabe. Rechnungen über 100.000 Euro erfordern zusätzlich die Zahlungsfreigabe durch den Geschäftsführer. Nur Rechnungen, die diese beiden Schritte korrekt durchlaufen haben, werden vom Buchhaltungsprogramm zur Zahlung freigegeben. Im Rahmen des Zahllaufes wird von der Finanzabteilung nochmals die Übereinstimmung von Rechnungsbetrag, Empfänger und Kontoverbindung für jede Rechnung einzeln geprüft. Die eigentliche Bezahlung erfolgt per elektronischer Überweisung und erfordert die Unterschrift von zwei Abteilungsleitern. Zuvor prüfen diese den Zahllauf nochmals in Stichproben. Der gesamte Prozess wird lückenlos protokolliert. Alle Ausgaben müssen im Jahresbudget eingeplant sein. Das Budget wird durch den Vorstand verabschiedet.

      Wie erfolgt die Wirkungskontrolle für die Einsätze von Ärzte ohne Grenzen?

      Vor jedem Hilfseinsatz sammelt Ärzte ohne Grenzen Daten zu Art und Umfang des Bedarfs an medizinischer Nothilfe in einer Region. Anhand klar festgelegter Indikatoren treffen die Verantwortlichen daraufhin die Entscheidung, wann ein Nothilfeeinsatz stattfinden soll. Anhand dieser Indikatoren werden die Strategien und Ziele eines Projekts definiert. Ob und wie diese Ziele erreicht werden, wird während der gesamten Projektlaufzeit überwacht. Wenn es keinen Bedarf an medizinischer Nothilfe mehr gibt, kann ein Projekt wieder geschlossen bzw. übergeben werden.
      Eine zentrale und sektionsübergreifende Evaluierungseinheit in Wien untersucht zudem regelmäßig Projekte auf ihre Wirksamkeit.

      Wie funktioniert bei der finanziellen Jahresplanung die Trennung der Ämter?

      Das detaillierte Jahresbudget mit sämtlichen Ausgaben- und Einnahmeprognosen für das Folgejahr wird von den jeweiligen Abteilungsleitungen und der Geschäftsführung am Ende eines Jahres erstellt und dem Vorstand vorgelegt. Der Vorstand prüft diesen Jahresplan, nimmt gegebenenfalls Änderungen vor und genehmigt die Budgetplanung schließlich. Im laufenden Jahr wird monatlich ein Soll-Ist-Vergleich durchgeführt. Alle vier Monate erfolgt eine ausführliche Budgetrevision mit dem Vorstand. Es sind keine Büromitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen im Vorstand tätig.

      Wie hoch sind die Gehälter von Geschäftsführung und Vorstand bei Ärzte ohne Grenzen?

      Wir haben im Jahr 2013 eine vergleichende Studie zu den Gehältern von Nichtregierungsorganisationen in Deutschland durchgeführt: Die Gehälter bei Ärzte ohne Grenzen orientieren sich am unteren Drittel der Gehaltsskala, die üblicherweise in Nichtregierungsorganisationen ähnlicher Größe bezahlt werden. Das Bruttogehalt des Geschäftsführers von Ärzte ohne Grenzen beispielsweise betrug im Jahr 2013 insgesamt 89.847,33 Euro (inklusive 13. Monatsgehalt). Der Vorstandsvorsitzende erhält im Rahmen einer Honorarvereinbarung eine Vergütung von 230 Euro pro Tag ausschließlich für Tätigkeiten, die über den Rahmen der allgemeinen Vorstandstätigkeiten hinausgehen. Das maximale jährliche Honorar ist limitiert auf 23.920,00 Euro und betrug für 2013 21.671,76 Euro. Alle weiteren Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht diese Angaben regelmäßig im Jahresbericht (seit Jahresbericht 2006).

      Wie lauten unsere Prinzipien des Spendeneinwerbens?

      Unabhängigkeit

      Wir bevorzugen private gegenüber institutionellen Spenden. Dadurch tragen wir dazu bei, die Unabhängigkeit und Neutralität unserer Einsätze zu sichern. Wir akzeptieren keine Spenden aus Quellen, die im Widerspruch zu unserer Mission stehen. Wir bemühen uns um eine langfristige regelmäßige Partnerschaft mit unseren Spendern, indem wir deren Verständnis und Unterstützung für unsere Werte fördern. Wir bevorzugen ungebundene gegenüber zweckgebundenen Spenden, um die Gelder dort einzusetzen, wo sie am dringendsten gebraucht werden, und im Krisenfall rasch intervenieren zu können.

      Bedarfsorientierter Ansatz

      Wir sind einem bedarfsorientierten Ansatz verpflichtet und bemühen uns, so viele Spenden wie nötig für unsere medizinischen und humanitären Hilfsmaßnahmen zu sammeln, die dem Bedarf unserer Patienten entsprechen. Vor allem in Fällen akuter humanitärer Notlagen verzichten wir auf die Dramatisierung oder Idealisierung unserer Einsätze aus Marketinggründen und bemühen uns um Spendeneinnahmen, die dem finanziellen Aufwand für den medizinischen Einsatz angemessen sind.

      Rechenschaftspflicht und Transparenz

      Wir verpflichten uns, gegenüber unseren Spendern Rechenschaft abzulegen und transparent zu handeln. Wir informieren sie aktiv darüber, wer wir sind, was wir leisten, wie wir vorgehen und wie wir die Spenden einsetzen. Wir legen unsere Beweggründe für Entscheidungen offen, präsentieren die Ergebnisse unserer Einsätze und dokumentieren auch die Schwierigkeiten, die unsere Tätigkeit als medizinische humanitäre Hilfsorganisation mit sich bringt. In Jahresberichten legen wir dar, wie wir die Gelder einsetzen. Wir haben die notwendigen externen Kontrollmaßnahmen für die Prüfung der ordnungsgemäßen Verwendung ergriffen.

      Respekt und Ehrlichkeit

      Wir verpflichten uns, über die Lage vor Ort, die von uns behandelten Patienten und unseren medizinischen und humanitären Einsatz aufrichtig, respektvoll und unter Achtung der Würde aller Beteiligten zu berichten und die Darstellung der Notlage unserer Patienten nicht zu manipulieren. Wir respektieren die Wünsche unserer Spender bezüglich der Verwendung ihrer Gelder. Falls die Umstände es uns nicht ermöglichen, ihre Wünsche zu berücksichtigen, informieren wir sie über die Gründe und schlagen Alternativen vor. Dazu zählt im Extremfall auch die Möglichkeit, das gespendete Geld zurückzuerstatten. Wir achten und schützen die Privatsphäre unserer Spender.

      Wirtschaftlichkeit und Effizienz

      Wir verpflichten uns zu Effizienz bei der Spendenwerbung und größtmöglicher Wirtschaftlichkeit, um den Reinerlös zu maximieren und ein gesundes Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag zu erzielen. In der Regel wenden wir weltweit mindestens 80 % unserer finanziellen Mittel für unsere soziale Mission auf.

      Wie stellen Sie sicher, dass das Geld im Projekt auch richtig ausgegeben wird?

      Ärzte ohne Grenzen verwendet alle Projektgelder selbst und gibt sie nicht an Dritte weiter. In den Projektländern gehört zu jedem Management-Team in der Hauptstadt ein Finanzkoordinator, der die sachgerechte Verwendung der Mittel überwacht und die Einhaltung der Budgets prüft. So stellen wir sicher, dass direkt vor Ort eine Kontrolle stattfindet. Darüber hinaus werden regelmäßig Sach- und Finanzprüfungen in den Projekten durchgeführt: Eigene Mitarbeiter sowie externe Berater evaluieren neben der Finanzkontrolle auch die Qualität der Arbeit, den effizienten Mitteleinsatz sowie das Management der Projekte.

      Wie stellt Ärzte ohne Grenzen sicher, dass Interessenskonflikte vermieden werden?

      Ärzte ohne Grenzen hat eine Richtlinie zum Umgang mit Interessenskonflikten, zu deren Einhaltung sich alle bezahlten oder ehrenamtlichen Büromitarbeiter, die Geschäftsführung sowie die Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder verpflichtet haben. Diese regelt, dass keine der genannten Personen ihre Verbindung zu Ärzte ohne Grenzen in irgendeiner Weise zu ihrem persönlichen Vorteil ausnutzen oder durch sein oder ihr Handeln dem Image und Ansehen von Ärzte ohne Grenzen schaden kann. Dies bezieht sich insbesondere, aber nicht ausschließlich, auf direkte und indirekte Verbindungen zur Rüstungs-, Pharma-, Tabak-, Rohstoff-, Alkohol-, Erotik- und Glücksspielindustrie sowie zu Organisationen und Institutionen, deren Ziele den Werten und Grundsätzen von Ärzte ohne Grenzen widersprechen.

      Wie verhindern Sie Korruption in den Projekten?

      Zentraler Bestandteil des Kontrollsystems in den Projekten von Ärzte ohne Grenzen sind Beschaffungsrichtlinien und Unterschriftsregeln, denen durchgängig das Vier-Augen-Prinzip zugrunde liegt. Für Bestellungen, deren Wert einen bestimmten Betrag übersteigt, sind Angebotsvergleiche bzw. Ausschreibungen erforderlich. Darüber hinaus gibt es ein klares Verbot der Annahme von Geschenken und Provisionen sowie Richtlinien, die das Vorgehen im Fall von Verlusten, Diebstahl oder Betrug regeln. Um Korruption zu verhindern, wird die Einhaltung dieser Richtlinien regelmäßig überprüft.

      • Investitionen und Geldanlagen

        Achtet Ärzte ohne Grenzen bei Geldanlagen auf ethische Prinzipien?

        Vor jeder Geldanlage bei einer neuen Bank oder Institution wird diese und ihre Anlagestrategie auf Übereinstimmung mit unseren im Folgenden genannten Grundprinzipien überprüft:

        • Schutz der humanitären Prinzipien (Unabhängigkeit, Neutralität und Unparteilichkeit) sowie der Ziele von Ärzte ohne Grenzen und seiner Charta
        • Schutz der humanitären Arbeit, der Helfer und Patienten vor Ort
        • Schutz der Marke.

        Dies bedeutet, dass wir unser Geld nicht bei Banken oder Institutionen anlegen, die in folgende Bereiche investieren: Rüstungs-, Pharma-, Tabak-, Rohstoff-, Alkohol-, Erotik- und Glücksspielindustrie.

         

        Wie investiert Ärzte ohne Grenzen seine Gelder?

        Generell gibt Ärzte ohne Grenzen seine finanziellen Mittel zeitnah in seinen Projekten aus. Als Liquiditätsreserve und zur Risikoabsicherung hält Ärzte ohne Grenzen aber eine Reserve, die den Betrieb der Organisation am Standort Deutschland für sechs Monate absichert. Um die Liquidität abzusichern, werden Gelder deshalb auch nicht länger als zwölf Monate angelegt.

        Wo investiert Ärzte ohne Grenzen seine Gelder?

        Für die Anlage der notwendigen Reserven zur Liquiditäts- und Risikoabsicherung handelt Ärzte ohne Grenzen nach dem Prinzip der Risikovermeidung, was bedeutet, kein Risiko eines Kapitalverlusts einzugehen. Deshalb werden die Gelder der deutschen Sektion nur in Festgeldkonten, Bundesanleihen sowie ähnlich sicheren Staatsanleihen innerhalb der Eurozone angelegt. Bankguthaben liegen bei Banken, die Mitglied des Einlagensicherungsfonds sind. Ärzte ohne Grenzen investiert nicht in Aktien, Fonds, Derivate und Ähnliches und spekuliert nicht mit Spenden. Ausnahmen hiervon gibt es lediglich bei im Rahmen von Erbschaften zugeflossenen Wertpapieren sowie beim Kapital von Treuhandstiftungen der Ärzte ohne Grenzen Stiftung. Diese folgen dafür speziell festgelegten Prinzipien.

    • Werbung

      Ich habe noch nie an Ärzte ohne Grenzen gespendet und bin trotzdem angeschrieben worden? Warum?

      Wir sind für unsere Arbeit auf Spenden angewiesen. Zu diesem Zweck schreiben wir auch Personen an, die uns noch nie gespendet haben, um auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen. Dazu mieten wir Adressen zum einmaligen Anschreiben von Adressagenturen. Wenn Sie wissen möchten, von welcher Adressagentur Ihre Adresse stammt, wenden Sie sich bitte an unseren Spenderservice. Per Email: spenderservice@berlin.msf.org oder per Telefon: 030/ 700 130 - 130.
      Wenn Sie grundsätzlich keine Werbebriefe mehr erhalten möchten, gibt es die Möglichkeit eines Eintrags in die sogenannte Robinsonliste. Ein Eintrag ist auch über das Internet möglich unter www.robinsonliste.de.
      Wichtig: Dieser Eintrag muss alle fünf Jahre von Ihnen selbst erneuert werden, weil sonst die Daten durch Umzüge oder Sterbefälle veraltet wären. Nur Sie selbst können diesen Eintrag veranlassen. Personen, die sich in die Robinson-Liste eintragen lassen möchten, können die Unterlagen telefonisch oder per Postkarte kostenlos anfordern beim:
      DDV, Deutscher Direktmarketing Verband
      Stichwort "Robinson-Liste"
      Postfach 14 01
      71243 Ditzingen
      Telefon 07156/951010.

      Warum macht Ärzte ohne Grenzen Werbung?

      Ärzte ohne Grenzen finanziert sich weitgehend aus privaten Spenden. Deshalb wäre es geradezu unverantwortlich, nicht zu werben. Wollen wir unsere Patienten verlässlich und professionell unterstützen, müssen wir dafür sorgen, dass genügend Geld in die Projekte fließt. Da Ärzte ohne Grenzen vor allem in Krisengebieten tätig ist, die kaum mediale Aufmerksamkeit erhalten, hilft uns Werbung dabei, auf die Not der Menschen aufmerksam zu machen und neue Unterstützer für unsere Arbeit zu gewinnen. Ärzte ohne Grenzen wirbt hauptsächlich durch Spenderbriefe.Darüber hinaus schalten wir Print- und Online- Anzeigen, die wir gezielt und zeitlich begrenzt in Zeitungen, Zeitschriften sowie im Internet schalten.

      Warum verschickt Ärzte ohne Grenzen Spendenbriefe / Spendenaufrufe per Post?

      Unsere Erfahrung zeigt: Mit Briefen und Berichten aus unseren Projekten (z.B. in unserem Spendermagazin AKUT) können wir unsere Spender gezielt informieren und den Bedarf für unsere Projekte aufzeigen. Darüber hinaus erreichen wir mit Spendenbriefen Menschen, die Ärzte ohne Grenzen noch nicht kennen und gewinnen sie damit als Unterstützer. Beides ist notwendig, um unsere Arbeit langfristig zu sichern.

      Wie viel Geld gibt Ärzte ohne Grenzen für Werbung aus?

      Wir halten diese Ausgaben für Werbemaßnahmen so niedrig wie möglich. Im Jahr 2010 gaben wir beispielsweise unter einem Prozent bezogen auf die gesamten Einnahmen für Anzeigen, TV-Spots oder Plakate aus. Gemessen an dem, was kommerzielle Unternehmen für Werbung investieren, ist das Werbebudget von Ärzte ohne Grenzen gering. Genaue Angaben zu Spendenwerbung und -verwaltung finden Sie im Finanzteil des aktuellen Jahresberichts auf unserer Website.
      Darüber hinaus arbeiten wir vielfach mit Freianzeigen, die wir an Zeitungen und Zeitschriften schicken mit der Bitte, diese kostenlos abzudrucken. Bei Werbemaßnahmen, die wir bezahlen, versuchen wir immer, Sozialrabatte auszuhandeln. In manchen Fällen betragen die Kosten dann für Ärzte ohne Grenzen nur noch einen Bruchteil des kommerziellen Preises (oft 50 Prozent, mitunter sogar weniger).

    • Unternehmens- und Parteispenden

      Akzeptiert Ärzte ohne Grenzen Spenden von Unternehmen?

      Wir nehmen Spenden von Unternehmen an, die mit unseren humanitären Werten sowie dem Satzungszweck der Organisation vereinbar sind. Wir akzeptieren daher keine Spenden von Firmen der Rüstungs-, Tabak-, Rohstoff-, Erotik-, Glücksspiel- und Alkoholindustrie. Auch Spenden von Pharmaunternehmen nehmen wir nicht an, weil deren marktwirtschaftliche Interessen oft mit dem Bestreben von Ärzte ohne Grenzen in Konflikt stehen, den Patienten in ärmeren Ländern kostengünstige Medikamente zur Verfügung zu stellen.
      Die Grundsätze zur Annahme von Firmenspenden haben wir wie folgt definiert:

      • Schutz der humanitären Prinzipien (Unabhängigkeit, Neutralität und Unparteilichkeit) sowie der Ziele von Ärzte ohne Grenzen und seiner Charta
      • Schutz der humanitären Arbeit, der Helfer und Patienten vor Ort
      • Schutz der Marke.
      • Jede Unternehmensspende ab einem Betrag von 3.000 Euro wird auf ihre Herkunft und Übereinstimmung mit den Prinzipien überprüft. Entsprechend der Spendenhöhe erfolgt ein angemessener, interner Prüfprozess nach genau definierten Kriterien.

      Kooperiert Ärzte ohne Grenzen mit Unternehmen?

      Ärzte ohne Grenzen bietet verschiedene Kooperationsformen für Unternehmen an, die Interesse daran haben, uns auf diese Weise zu unterstützen. Auch hier gilt: Aus ethischen Gründen lehnen wir finanzielle Unterstützung und damit Kooperationen mit Unternehmen aus einigen Branchen ab; dazu zählen u.a. Rüstungshersteller, Pharmaproduzenten sowie die Alkohol- und Tabakindustrie.

      Nimmt Ärzte ohne Grenzen Spenden von Parteien oder Politikern an?

      Spenden von Parteien und Politikern, die direkten Einfluss auf die Bundespolitik haben,  können als politische Einflussnahme gewertet werden. Aus diesen Gründen können Parteispenden die Unabhängigkeit unserer Organisation gefährden, weshalb wir sie ablehnen. Ausgenommen davon sind Politiker, wenn sie als Privatpersonen spenden. Sobald sie ihre Spende öffentlich machen, sind sie keine Privatperson.

    • Datenschutz

      Ich bin Spender bei Ärzte ohne Grenzen. Sind meine persönlichen Daten bei Ihnen sicher?

      Wir setzen technische und auch organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre Daten gegen Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Die Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen sind selbstverständlich auf die besonderen Verschwiegenheitspflichten nach § 5 Bundesdatenschutzgesetz verpflichtet worden. Alle personenbezogenen Daten werden ausschliesslich von Servern in Deutschland verarbeitet. Personenbezogene Daten werden nicht an Server außerhalb Deutschlands gesendet. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

      Ich habe noch nie an Ärzte ohne Grenzen gespendet und bin trotzdem angeschrieben worden? Warum?

      Wir sind für unsere Arbeit auf Spenden angewiesen. Zu diesem Zweck schreiben wir auch Personen an, die uns noch nie gespendet haben, um auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen. Dazu mieten wir Adressen zum einmaligen Anschreiben von Adressagenturen. Wenn Sie wissen möchten, von welcher Adressagentur Ihre Adresse stammt, wenden Sie sich bitte an unseren Spenderservice. Per Email: spenderservice@berlin.msf.org oder per Telefon: 030/ 700 130 - 130.
      Wenn Sie grundsätzlich keine Werbebriefe mehr erhalten möchten, gibt es die Möglichkeit eines Eintrags in die sogenannte Robinsonliste. Ein Eintrag ist auch über das Internet möglich unter www.robinsonliste.de.
      Wichtig: Dieser Eintrag muss alle fünf Jahre von Ihnen selbst erneuert werden, weil sonst die Daten durch Umzüge oder Sterbefälle veraltet wären. Nur Sie selbst können diesen Eintrag veranlassen. Personen, die sich in die Robinson-Liste eintragen lassen möchten, können die Unterlagen telefonisch oder per Postkarte kostenlos anfordern beim:
      DDV, Deutscher Direktmarketing Verband
      Stichwort "Robinson-Liste"
      Postfach 14 01
      71243 Ditzingen
      Telefon 07156/951010.

      Wie verwendet Ärzte ohne Grenzen meine Adresse?

      Wir benötigen Ihre Adresse zur Zusendung Ihrer Spendenquittung. Darüber hinaus versenden wir regelmäßig Informationsmaterial, um über unsere Arbeit zu berichten.
      Grundsätzlich geben wir keine Adressen weiter.

    • Spendenquittung

      Ihre Adresse hat sich geändert?

      Bitte senden Sie uns die Spendenquittung mit der falschen Adresse und den nötigen Angaben zurück. Wir ändern Ihre Adresse und senden Ihnen die korrigierte Jahresquittung zu. Bitte senden Sie die Quittung an:
      Ärzte ohne Grenzen
      Spendenabteilung
      Am Köllnischen Park 1
      10179 Berlin

       

      Kann ich meine Spende(n) auch ohne Spendenquittung steuerlich geltend machen?

      Beträge bis zu 200 Euro können ohne Spendenquittung (Zuwendungsbestätigung) beim Finanzamt geltend gemacht werden. Dazu benötigen Sie Ihren Kontoauszug sowie den Freistellungstext (§ 50 Abs. 2 Nr. 2 Buchst.b. EStDV) von Ärzte ohne Grenzen e.V. Diesen Text finden Sie am Einzahlungsbeleg des Überweisungsträgers Ihrer Spende.
      Bestätigung über Zuwendungen im Sinne des § 10b des Einkommensteuergesetzes an eine der in § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen oder Vermögensmassen.
      Wir (Ärzte ohne Grenzen e.V.) sind wegen Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes für Körperschaften I Berlin, StNr 27/672/52443, vom 26.04.2013 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.
      Es wird bestätigt, dass die Zuwendung nur zur Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege verwendet wird. Bis 200,- € gilt diese Quittung zusammen mit dem Bankauszug als Nachweis für den Abzug von Zuwendungen (Spenden). Für Spenden über 200,- € erhalten Sie von uns eine Zuwendungsbestätigung, sofern uns Ihre Adresse bekannt ist.
      Sie können den Freistellungstext auch hier ausdrucken und gemeinsam mit Ihrem Kontoauszug, auf dem Ihre Spende an Ärzte ohne Grenzen e.V. aufgeführt ist, beim Finanzamt einreichen.
      Bitte beachten Sie: Für Spenden via Paypal ist ein vereinfachter Spendennachweis - auch für Spenden unter 200 Euro - nicht möglich. Spender, die per Paypal spenden, benötigen eine Spendenquittung. Diese senden wir automatisch zu.

      Kann ich meine Spendenquittung auch per E-Mail als PDF-Dokument erhalten?

      Nein. Im Moment geht das noch nicht. Wir sind aber gerade dabei – gemäß den gesetzlichen Verordnungen – ein Format zu entwickeln, das es ermöglicht, Spendenquittungen online zu versenden.

      Sie haben Ihre Jahresquittung noch nicht erhalten?

      Für das Jahr 2013 verschicken wir automatisch Ihre Jahresquittung Mitte Februar 2014.
      Sie haben Ihre Jahresquittung für 2012 noch nicht bekommen? Melden Sie sich bitte unter spenderservice@berlin.msf.org oder unter Tel. 030/ 700 130 – 130. Möglicherweise lag uns Ihre Adresse nicht vor.

      Sie haben eine Sammlung /Spendenaktion für Ärzte ohne Grenzen durchgeführt?

      Sammlungen dürfen, sofern es sich nicht um Geschenkspenden handelt, nicht quittiert werden, daher erscheint der Sammlungsbetrag nicht auf Ihrer Quittung.

      Sie vermissen eine Spende auf Ihrer Jahresquittung?

      Dies kann verschiedene Gründe haben:

      Ihre Spende wurde bereits mit einer Einzelquittung bestätigt. Da Spenden nur einmal quittiert werden dürfen, erscheint diese Spende nicht erneut auf Ihrer Jahresquittung. ODER:

      Sie ließen uns eine Spende zum Jahreswechsel zukommen. Möglicherweise wurde diese Spende – aufgrund der Feiertage – erst im neuen Jahr bei uns verbucht. Dann erscheint Ihre Spende auf Ihrer Jahresquittung 2014, denn Maßstab für die Spendenquittung ist das Verbuchungsdatum auf unserem Spendenkonto (unabhängig davon, ob Sie uns die Lastschrift oder die Überweisung Ihrer Spende im alten Jahr haben zukommen lassen).

      • SEPA

        Ist meine bisherige Lastschrift weiterhin gültig?

        Ja, Ihre Lastschrift ist weiterhin gültig. Wir kümmern uns um die Umstellung.

        Können Sie meine bisherige Bankverbindung in IBAN und BIC umwandeln?

        Ja. Auf Basis der jeweils aktuellen Veröffentlichungen der Deutschen Bundesbank wandeln wir sämtliche uns vorliegende Kontoverbindungen in IBAN und BIC um.
        Bei manchen Kontoverbindungen ist dies allerdings nicht automatisch möglich. In diesem Fall schreiben wir Sie an und freuen uns, wenn Sie uns Ihre gültige IBAN und BIC mitteilen.

        Ganz wichtig: Ohne gültige IBAN und BIC können wir ab dem 1. Februar 2014 Ihre Lastschrift nicht einziehen.
         

        Sie möchten gerne im SEPA-Verfahren an Ärzte ohne Grenzen spenden, kennen aber unsere IBAN und BIC nicht?

        Unsere IBAN und BIC lauten:           

        IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00

        BIC: BFSWDE33XXX

        Warum überweist mir Ärzte ohne Grenzen 1 Cent auf mein Konto?

        Wir sind gesetzlich verpflichtet, alle regelmäßigen Lastschriftspender über die SEPA-Umstellung zu informieren. Wir übermitteln diese Information über den Buchungstext einer Überweisung auf Ihr Konto, weil dieser Weg die geringsten Kosten verursacht. Die Überweisung erfolgte am 10. Januar 2014.

        Was ist SEPA?

        SEPA steht für Single Euro Payments Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum). Um Zahlungen innerhalb des EURO-Zahlungsraums zu vereinheitlichen, wird ab 01. Februar 2014 das deutsche Lastschriftverfahren durch das SEPA-Lastschriftverfahren ersetzt. Weitere Auskünfte zu SEPA erteilt Ihnen Ihre Hausbank.

        Ärzte ohne Grenzen hat den Zahlungsverkehr im Januar 2014 auf SEPA umgestellt.

        Was ist die IBAN, was ist BIC?

        Mit SEPA werden die bisher bekannten Kontonummern und Bankleitzahlen von IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code, auch Swift-Code) abgelöst.

        Die IBAN hat folgende Bestandteile (am Beispiel der IBAN von Ärzte ohne Grenzen)
        IBAN DE72 3702 0500 0009 7097 00
        DE = Kennung für Deutschland
        72= Prüfziffer
        bisherige Bankleitzahl:  3702 0500 (8 Stellen)
        bisherige Kontonummer : 0009 7097 00 (10 Stellen, fehlende Stellen werden in Abhängigkeit vom Bankinstitut vorne oder hinten mit Nullen aufgefüllt)
         

        Was ist sonst noch neu?

        Zukünftig werden Sie für jede Einzelspende, die Sie uns per SEPA-Lastschrift zukommen lassen, eine so genannte Prenotification (Vorabankündigung) erhalten. Je nachdem, ob Sie uns online oder auf einem anderen Weg gespendet haben, erhalten Sie die Prenotification spätestens 2 Tage vor Fälligkeit der Spende per E-Mail oder per Post. Wir sind vom Gesetzgeber zur Zusendung einer Prenotification mit allen wichtigen Daten zu Ihrer Lastschrift verpflichtet. Als regelmäßiger Lastschriftspender erhalten Sie die Prenotification lediglich vor der ersten Fälligkeit.

        Was ändert sich für Sie?

        Für Sie als Lastschriftspender ändert sich nichts. Ihre bisherige Einzugsermächtigung behält weiterhin Ihre Gültigkeit. Sie wird automatisch umgewidmet und heißt künftig "SEPA-Lastschriftmandat". Ihre Kontodaten werden durch uns in IBAN und BIC umgewandelt.

        Das SEPA-Lastschriftmandat enthält zusätzlich zu Name, Adresse und Bankverbindung eine Mandatsreferenznummer (eindeutiges Identifikationsmerkmal des Lastschriftmandats) sowie unsere Gläubiger-ID (DE29ZZZ00000020496).
         

        Wie lange kann ich noch mit meiner bisherigen Kontonummer überweisen?

        Für Überweisungen von Privatpersonen gilt grundsätzlich eine Übergangsfrist bis zum 1. Februar 2016. Es empfiehlt sich jedoch, die jeweilige Handhabung bei Ihrer Hausbank zu erfragen.

        Wo finde ich weitere Informationen zu Spenden im SEPA-Verfahren?

        Über SEPA bei Ärzte ohne Grenzen informiert Sie gerne der Spenderservice. An jedem Werktag von 8 – 18 Uhr sind wir für Sie da: Spenderservice@berlin.msf.org oder Tel. 030 / 700 130 – 130. Allgemeine Informationen zum Thema SEPA erteilt Ihnen Ihre Hausbank.

  • Häufige Fragen zur Standwerbung

    1. Wer organisiert die Standwerbung?

    Wir führen seit Ende 2007 unsere Standwerbung in Eigenregie durch, das heißt, dass wir keinen externen Dienstleister damit beauftragen, sondern die Kampagnen selbst planen und mit eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchführen. Diese werden von uns geschult, vorbereitet und identifizieren sich mit den Werten und Zielen von Ärzte ohne Grenzen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei uns befristet fest angestellt, arbeiten nach unseren Qualitätsstandards und werden während der Einsätze intensiv betreut. Damit können wir sicherstellen, dass unsere Organisation kompetent, professionell und seriös präsentiert wird.

    2. Wie kann ich mich für eine Mitarbeit bewerben?

    Du kannst dich über das Bewerbungsformular auf unserer Homepage bewerben und deinen Lebenslauf sowie ein Foto von dir hochladen. Wenn uns deine Bewerbungsunterlagen zusagen, laden wir dich zu einem 2,5-tägigen Workshop ein. Dabei lernst du mehr über den Job und über Ärzte ohne Grenzen. Es wird auch ein Probearbeiten stattfinden bei dem du ausprobieren kannst, ob der Job etwas für dich ist. Nach dem Workshop besprechen wir, ob sich beide Seiten eine Mitarbeit vorstellen können.

    3. Fallen für den Workshop Kosten an?

    Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Die An- und Abreise sowie eventuelle Übernachtungskosten kann Ärzte ohne Grenzen als gemeinnützige Organisation jedoch nicht übernehmen. Jedoch sorgen wir während des Workshops für die Verpflegung.

    4. Wie hilft Ärzte ohne Grenzen bei der Vorbereitung auf inhaltliche Fragen am Stand?

    Während des Workshops erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationsmaterialien über unsere Organisation und über aktuelle Hilfsprojekte. Wir erwarten von allen Standwerberinnen und Standwerbern, die Materialien zu lesen und sich zudem auf unserer Website über unsere Arbeit zu informieren.

    5. Welche Fähigkeiten werden erwartet?

    Als Standwerberin oder Standwerber sollte man offen auf Menschen zugehen können sowie gerne und gut kommunizieren können. Berufliche Qualifikationen sind weniger entscheidend als die Motivation zur Mitarbeit.

    Das Anforderungsprofil:

    • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten und Überzeugungskraft
    • Ausgeprägte Teamfähigkeit und Kontaktfreudigkeit
    • Zielorientiertes Arbeiten
    • Hohe Belastbarkeit
    • Hohe Lernbereitschaft
    • Interesse an humanitärer Arbeit
    • Sehr gute Deutschkenntnisse
    • Mindestens 18 Jahre alt

    6. Wie werde ich angestellt?

    Du wirst direkt bei Ärzte ohne Grenzen e. V. Deutschland angestellt und erhältst einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsvertrag. Eine selbstständige Arbeit auf Rechnung ist nicht möglich.

    7. Welche Unterlagen muss ich vor Vertragserstellung einreichen?

    Um einen Vertrag zu erstellen, benötigen wir von dir die unten aufgeführten Unterlagen. Am besten bringt du diese bereits zum Workshop mit, so dass es nicht zu einer möglichen Verzögerung bei der Vertragserstellung kommt.

    • Polizeiliches Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate
    • Elektronische Steuernummer
    • Immatrikulationsbescheinigung – falls du Studentin oder Student bist
    • Kopie deines Sozialversicherungsausweises
    • Mitgliedsbestätigung deiner Krankenkasse
    • Kopie deines Führerscheins (falls vorhanden)

    8. Kann ich sowohl für die Städte- als auch für die Reisekampagne arbeiten?

    Ja, sehr gerne! Im ersten Schritt, bei der Bewerbung, solltest du dich jedoch zunächst für eines der beiden Modelle entscheiden. Sobald du eingearbeitet bist und dich bei der Städte- oder Reisekampagne sattelfest fühlst, kannst du gerne auch bei der jeweils anderen Kampagne mitarbeiten.

    • Reisekampagne

      01. Wo werde ich arbeiten und wie sehen meine Arbeitszeiten aus?

      Während der Reisekampagne wirst du nicht zu Hause wohnen und auch nicht in deiner Stadt (Wohnort / Heimatort) arbeiten. Gemeinsam mit dem Team reist Du wöchentlich in eine neue Region. Von Montag bis Samstag arbeitest du jeweils von 10 bis 20 Uhr inklusive zwei Stunden Pause, die du dir in Ansprache mit den anderen Standwerberinnen und Standwerbern selbst einteilst. Der Sonntag wird als An-, Ab- und Weiterreisetag genutzt.

      02. Wie regelmäßig kann ich bei einer Kampagne arbeiten?

      Ärzte ohne Grenzen organisiert mindestens vier Kampagnen im Jahr, die jeweils zwischen zwei und drei Wochen dauern. Davon finden zwei Kampagnen in den Semesterferien statt (im März und September). Je nach persönlicher Verfügbarkeit ist eine Mitarbeit bei jeder unserer Kampagnen möglich.

      03. Wann erfahre ich, an welchen Orten ich arbeite?

      Nachdem alle Workshops beendet sind, nehmen wir die Teamplanung vor. Du erfährst von uns spätestens eine Woche vor Kampagnenstart telefonisch und per E-Mail, in welcher Region du arbeitest. Zusätzlich erhältst du natürlich die Kontaktdaten deiner Teammitglieder und Informationen zur Anreise.

      04. Mit wem bin ich unterwegs?

      Du wirst in einem Team von drei bis vier Leuten leben, reisen und arbeiten. Das Team ist durchmischt, du wirst sowohl mit neuen, als auch mit erfahrenen Standwerberinnen und Standwerbern zusammenarbeiten und zudem von einer erfahrenen Teamleiterin oder einem erfahrenen Teamleiter unterstützt. Die Mehrzahl unserer Standwerberinnen oder Standwerber sind Studentinnen oder Studenten. Zugleich ist der Studentenstatus keine Bedingung für eine Mitarbeit.

      05. Kann ich mit einem Freund, meiner Partnerin oder meinem Partner in einem Team arbeiten?

      Bei der Teamplanung achten wir darauf, dass sich alle gleichermaßen im Team einfinden und wohlfühlen können. Das erreichen wir am besten dann, wenn wir beispielsweise Pärchen nicht im gleichen Team arbeiten lassen. Das Team wächst erfahrungsgemäß sehr schnell zusammen und die Standwerberinnen und Standwerber sind sich bereits am dritten Kampagnentag recht vertraut.

      06. Wie viel Freizeit habe ich während der Kampagne?

      Generell arbeiten wir sonntags nicht am Stand, es gibt also freie Zeit. Jedoch wird sonntags der Einsatzort gewechselt, so dass Aufgaben wie packen, Wohnung aufräumen, in den nächsten Ort fahren und auspacken anstehen. Vielleicht arbeitet dein Team in einer Stadt, in der du Bekannte hast. Gerne kannst du nach 20.00 Uhr Freunde treffen, sofern du am kommenden Tag wieder voll einsatzfähig und pünktlich am Stand bist. Deine Teamleiterin oder dein Teamleiter sind diesbezüglich dein Ansprechpartner.
      Wichtig: Der Job als Standwerber ist sehr anstrengend und die Tage sind lang. Erfahrungsgemäß ist es nicht möglich, nebenher eine Hausarbeit, ein Referat oder eine ausführliche Bewerbung für das nächste Praktikum zu schreiben.

      07. Wie komme ich von einem Einsatzort zum nächsten?

      Für den Kampagnenzeitraum stellt Ärzte ohne Grenzen jedem Team ein Mietauto zur Verfügung. Die Kosten für die Miete, die Versicherung und das Benzin übernimmt Ärzte ohne Grenzen. Die Anreise zum ersten Einsatzort erfolgt meist mit der Bahn, solltest du nicht von Berlin aus starten. Die anfallenden Reisekosten bezahlt ebenfalls Ärzte ohne Grenzen.

      08. Wo werde ich während der Kampagne wohnen?

      Du wirst mit deinem Team in einer Ferienwohnung unweit eures Einsatzortes untergebracht sein. Für dich fallen dafür keine Kosten an.

      09. Welche Kleidung soll ich mitnehmen?

      Da du täglich zehn Stunden im Freien verbringen wirst, solltest du unbedingt auf jahreszeitlich angemessene Kleidung achten. Für die Winterzeit empfehlen wir dringend lange Unterwäsche, Strumpfhosen und vor allem bequeme, wasser- und kälteabweisende Schuhe. Ärzte ohne Grenzen stellt je nach Jahreszeit Fleece- und Regenjacken bzw. T-Shirts zur Verfügung. Diese dürfen jedoch nur während der Arbeitszeit getragen werden.

      10. Habe ich die Möglichkeit, meine Kleidung zu waschen?

      Nicht alle Ferienwohnungen sind gleichermaßen ausgestattet. Wir können daher im Vorfeld nicht garantieren, dass es in den Wohnungen eine Waschmaschine gibt.

      11. Muss ich Handtücher und Bettwäsche mitnehmen?

      Nein, beides wird von den Vermietern der Ferienwohnungen zur Verfügung gestellt.

      12. Was passiert, wenn ich Startschwierigkeiten habe?

      Das ist kein Problem. Der erste Ansprechpartner ist dann deine Teamleitung. Das Team ist gemischt, so dass sich Standwerberinnen und Standwerber mit unterschiedlichen Erfahrungen gegenseitig unterstützen können. Zusätzlich gibt es während der Kampagne die Möglichkeit, nachgeschult oder individuell gecoacht zu werden.

      13. Wie viel kann ich als Standwerberin oder Standwerber verdienen?

      Du erhältst ein wöchentliches Brutto-Gehalt zwischen 410 € und 820 € bei einer vertraglichen 48-Stunden-Woche. Nach einem dynamischen Stufenmodell hängt die Bezahlung von der jeweiligen Erfahrung sowie von Erfolgskriterien ab, jedoch erhalten die Standwerberinnen und Standwerber weder eine Pro-Kopf-Pauschale noch sonstige Prämien.
      Die Vergütungsstufe gilt jeweils eine Woche lang. In der ersten Arbeitswoche erhältst du eine Bezahlung als Junior (410 €). Bereits erfahrene Standwerberinnen und Standwerber, die erneut mit uns arbeiten, werden entsprechend der zuletzt erreichten Gehaltsstufe bezahlt. Am Ende jeder Woche gibt es eine Evaluierung, in der die Einstufung für die kommende Woche ausgearbeitet wird.

      Hinzu kommt eine sogenannte „Verpflegungspauschale“, die ausbezahlt wird, weil du nicht an deinem Wohnort arbeitest. Pro gearbeiteter Woche erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Pauschale von ca. 150 € netto. Diese überweisen wir dir, wenn du nach der Kampagne eine Reisekostenabrechnung erstellt hast. Die Pauschale muss nicht versteuert werden.

      14. Wann erhalte ich mein Gehalt?

      Das Gehalt wird am Monatsende überwiesen. In der Regel wird es kurz nach Kampagnenende ausbezahlt.

    • Städtekampagne

      1. Wie viele Stunden kann ich wöchentlich arbeiten?

      Da du einen Teilzeitvertrag hast, kannst du in der Regel zwischen zehn und 20 Stunden pro Woche arbeiten - in der ersten Woche gerne mehr, damit du optimal eingearbeitet werden kannst. Alle Absprachen bezüglich deiner Arbeitszeiten triffst du mit der Kampagnenleitung.

      2. Kann ich mir aussuchen, wann ich arbeite?

      Wir erstellen den Schichtplan einen Monat im Voraus und versuchen dabei deine Wünsche zu berücksichtigen. Im Idealfall hast du mindestens zwei feste Arbeitstage pro Woche.

      3. Wie komme ich zum Einsatzort?

      Du organisierst deine Anreise selbst. Das Equipment wird mit dem Kampagnenfahrzeug zum Stand gebracht. Sollte der Standplatz weiter entfernt sein, kann das Team das Auto auch als Teamwagen nutzen und gemeinsam zum Standplatz fahren.

      4. Werden die Kosten für An- und Abreise zum Arbeitsort erstattet?

      Ja. In der Regel wirst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Standplatz fahren. Die Tickets reichst du am Monatsende über ein Reisekostenformular ein und bekommst das Geld dafür dann zurückerstattet.

      5. Kann ich auch mitarbeiten, wenn ich keine Studentin oder Student bin?

      Ja, gerne. Das Team ist bunt gemischt.

      6. Wie viel kann ich verdienen?

      Die Bezahlung erfolgt nach einem dynamischen Stufenmodell. Du bekommst einen Basisstundenlohn von 8,50 € und kannst bis zu 16,00 € pro Stunde verdienen. Die Bezahlung ist abhängig von deiner Erfahrung sowie von Erfolgskriterien, jedoch erhalten die Standwerberinnen und Standwerber weder eine Pro-Kopf-Pauschale noch sonstige Prämien. Die Vergütungsstufe gilt immer für einen Monat. Im ersten Monat erhält man den Basislohn (8,50 €).

      7. Wann erhalte ich mein Gehalt?

      Das Gehalt wird immer am Monatsende überwiesen.

      8. Gibt es Anrecht auf Urlaub?

      Ja, die Urlaubsbasis ist 20 Tage pro Jahr und errechnet sich gemäß der tatsächlich angefallenen Arbeitsstunden. Wann du Urlaub nimmst stimmst du mit der Regionalleitung ab.

       

  • Mitarbeiten im Projekt

    • Vor dem Einsatz

      Gibt es eine Altersgrenze für die Mitarbeit im Projekt?

      Es gibt keine Altersgrenze für eine Mitarbeit im Projekt. Da die Arbeits-
      und Lebensbedingungen in den Projekten jedoch herausfordernd sind, sollten
      Sie über eine stabile Gesundheit verfügen. Eine sogenannte
      Tropentauglichkeits-Untersuchung (G35) ist für alle Ausreisenden Pflicht.

      Ist eine Bewerbung für ein bestimmtes Land / eine Region möglich?

      Eine Bewerbung nur für ein bestimmtes Land ist nicht möglich. Die Projektstellen werden individuell, je nach Profil der Mitarbeiter, besetzt. Die Anforderungen des Einsatzes hängen vom Bedarf in den Projekten ab. Daher erwartet Ärzte ohne Grenzen eine hohe Flexibilität von den Bewerbern.

      Kann ich ein Praktikum (z.B. Famulatur, PJ, AiP) in einem Projekt von Ärzte ohne Grenzen absolvieren?

      Leider ist es nicht möglich, ein Praktikum in einem Projekt zu absolvieren. Der Großteil der Programme von Ärzte ohne Grenzen befindet sich in Regionen, in denen die politische Lage instabil ist. Viele unserer Mitarbeiter arbeiten in Kriegsgebieten. Ärzte ohne Grenzen kann und möchte die Verantwortung nur für solche Mitarbeiter übernehmen, die vor Ort wirklich dringend gebraucht werden. Unsere Erfahrung nach stellen zudem eine abgeschlossene Ausbildung plus Berufserfahrung die Mindestvoraussetzung für einen effektiven Einsatz in unseren Projekten dar. Zudem gibt es vor Ort keine formalen Ausbildungsmöglichkeiten, die beispielsweise eine Anerkennung als Famulatur oder PJ (o. Ä.) ermöglichen würden.

      Kann ich meinen Jahresurlaub für einen Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen verwenden?

      Unsere Mitarbeiter arbeiten für einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten in den Projekten. Für Mitarbeiter, die bereits Projekterfahrung mit Ärzte ohne Grenzen haben, sind auch Einsätze von drei Monaten möglich.

      Kurzzeiteinsätze sind nur für Chirurgen und Anästhesisten (ca. sechs Wochen) möglich. Aber auch für diese Berufsgruppen ist es nicht immer Monate im Voraus abzusehen, wann sie eingesetzt werden können.

      Medizinische Nothilfe ist nur bedingt planbar, und manchmal vergehen zwischen dem Beginn einer Verfügbarkeit bis zum Einsatz und der tatsächlichen Ausreise nur wenige Tage. Ein anderes Mal können dagegen auch Monate vergehen. Es bedarf daher einer flexiblen Absprache mit Arbeitgebern, wie Urlaubszeiten genutzt werden können.

      Warum ist eine Ausreise mit Ärzte ohne Grenzen nur für die aufgeführten Berufsgruppen möglich?

      In den meisten unserer Einsatzländer ist das Berufsbild zum Beispiel des Rettungssanitäters oder der Altenpflegerin nicht anerkannt bzw. es gibt dort genügend lokales Personal mit einem vergleichbaren Ausbildungsstand. Zudem erhalten wir von den Behörden in den Einsatzländern meist nur Arbeitsgenehmigungen für Personal, das über auch dort anerkannte und benötigte Berufsqualifikationen verfügt.

      Welche Karrieremöglichkeiten gibt es bei Ärzte ohne Grenzen?

      Ärzte ohne Grenzen hat ein großes Interesse daran, Ihnen eine langfristige Mitarbeit zu ermöglichen. Wenn Sie an einem längerfristigen Engagement in der humanitären Hilfe interessiert sind, haben Sie bei uns durchaus Aufstiegsmöglichkeiten. Als Arzt sind Sie z.B. bei Ihrem ersten Einsatz für die medizinische Basisversorgung zuständig. Mit wachsender Projekterfahrung übernehmen Sie aber immer mehr Koordinationsaufgaben - und Verantwortung. Damit Sie dieser Herausforderung gewachsen sind, werden Ihnen je nach Fachrichtung verschiedene interne Weiterbildungskurse angeboten. Hierzu gehören z.B. spezielle medizinische Kurse (Epidemiologie, HIV/AIDS etc.), aber auch logistisch-technische Fortbildungen sowie Managementkurse auf verschiedenen Ebenen.

      Wie bewerbe ich mich und was passiert bis zum Einsatz?

      Wenn Sie sich in den Beschreibungen unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wiedererkennen und darüber hinaus die richtigen Voraussetzungen mitbringen, dann bewerben Sie sich! Sie können  Ihre Bewerbung an unser Berliner Büro schicken, und zwar unser Bewerbungsformular zusammen mit einem tabellarischen Lebenslauf und einem Motivationsschreiben, alles auf Englisch. Für Chirurgen ist zusätzlich die Zusendung eines Operationskatalogs erforderlich, von Anästhesisten wird der Operationskatalog sehr gerne entgegengenommen.

      Erfahrene Mitarbeiter entscheiden dann auf der Grundlage Ihrer schriftlichen Unterlagen, ob wir Sie zu einem Gespräch einladen. Idealerweise bewerben Sie sich vier bis sechs Monate vor dem Zeitpunkt Ihrer Verfügbarkeit.

      Das Bewerbungsgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Fällt dieses Gespräch für beide Seiten positiv aus, besprechen wir die Teilnahme an einem einwöchigen Vorbereitungskurs und versuchen, eine für Sie passende Projektstelle zu finden. Wir berücksichtigen dabei selbstverständlich Ihre zeitliche Verfügbarkeit.

      Beim Vorbereitungskurs erhalten Sie eine allgemeine, praxisorientierte Einführung in die medizinische und nichtmedizinische Arbeit von Ärzte ohne Grenzen und die Arbeitsweise der Organisation. Sobald eine passende Stelle für Sie verfügbar ist, kann die Ausreise innerhalb eines Zeitraums zwischen 48 Stunden und sechs Wochen erfolgen.

      Da humanitäre Nothilfe nur bedingt planbar ist, kann es leider auch einmal länger dauern, eine passende Stelle zu finden.

      Die Reise ins Projekt beginnt mit einem Briefing durch Personalreferenten im Berliner Büro, anschließend findet dort oder im Büro einer anderen Sektion von Ärzte ohne Grenzen eine ein- oder mehrtägige Projektvorbereitung statt.

      Wie lange vor einer denkbaren Projektausreise sollte ich mich bewerben?

      Idealerweise sollten Sie sich drei Monate vor einer möglichen Ausreise
      bewerben.

    • Während des Einsatzes

      Habe ich Anrecht auf Urlaub während des Einsatzes?

      Natürlich gibt es vertraglich vereinbarte Urlaubstage entsprechend des deutschen Arbeitsrechts. Welche Möglichkeiten man hat, Urlaub zu planen und zu gestalten, ist von Land zu Land unterschiedlich und hängt von der Sicherheitslage, den Ressourcen und dem Arbeitsaufkommen ab. Aus visa- und versicherungstechnischen Gründen ist es dabei nicht immer möglich, das Projektland zu verlassen.

      Da die Arbeit oft sehr anstrengend, mit langen Arbeitstagen und nicht selten auch mit einer Sechs-Tage-Woche verbunden ist, werden in den meisten Projekten zusätzlich so genannte Rest & Recreation-Phasen eingeplant. Länge und Ort eines solchen Aufenthalts werden im Projekt bestimmt.

      Ist eine Ausreise mit meiner Familie / meinem Partner möglich?

      Aus unserer langjährigen Arbeit wissen wir, dass es wichtig ist, Projektmitarbeiter zunächst nur "als Singles" zu vermitteln. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es für das Teamleben und die Integration in das Team schwierig sein kann, wenn ein Paar gemeinsam in einem Projekt arbeitet. Besonders dann, wenn es für beide der erste Einsatz in der humanitären Hilfe überhaupt ist.

      Wenn jeder Partner einzeln Einsatzerfahrung gewonnen hat, versuchen wir später gerne, dem Wunsch nach einer gemeinsamen Tätigkeit in einem Projekt nachzukommen. Der Erfolg einer gemeinsamen Vermittlung ist aber auch abhängig von den Qualifikationen - zwei Ärzte sind beispielsweise schwieriger in das gleiche Projekt zu vermitteln als eine Ärztin und ein Krankenpfleger oder ein Logistiker.

      Zudem erlaubt es leider an vielen Projektorten die Sicherheitslage nicht, Partner oder gar Kinder mit ins Projekt zu nehmen. 

      Wie bin ich während meines Einsatzes versichert?

      Die Projektmitarbeiter erhalten sozialversicherungspflichtige Arbeitsverträge. Damit werden die Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung abgeführt.

      Die Auslandsmitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen sind außerdem durch eine umfangreiche private internationale Versicherung abgesichert. Diese umfasst neben der Auslandskrankenversicherung einen Reiserückholservice, eine Berufsunfähigkeits-, Lebens-, Gepäck- sowie eine Privat- und Berufshaftpflichtversicherung.

       

      Wie wird die Mitarbeit im Projekt vergütet?

      Reich werden Sie durch freiwillige Mitarbeit bei Ärzte ohne Grenzen nicht. Damit unsere Mitarbeiter laufende Kosten in Deutschland decken können, bekommen sie einen Anstellungsvertrag mit einem Gehalt in Höhe einer Aufwandsentschädigung, monatlich circa 1400,-€ brutto im ersten Jahr. Außerdem übernimmt die Organisation die Reisekosten ins Projekt sowie Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Je nach Dauer der Mitarbeit und der übernommenen Verantwortung steigt das Gehalt jährlich an. Bei längerfristiger Vorerfahrung aus Einsätzen in der humanitären Hilfe kann das Einstiegsgehalt ggf. höher liegen.

    • Nach dem Einsatz

      Bekomme ich von Ärzte ohne Grenzen Unterstützung, wenn ich aus einem Kriseneinsatz zurückkomme?

      Die Rückkehr nach mehreren Monaten Projekteinsatz ist nicht immer leicht. Es braucht oft Zeit, um "anzukommen", sich wieder in das Leben Zuhause einzugewöhnen und zu integrieren. Ein ausführliches Debriefing hilft dabei, die Arbeit und Erlebtes weiterzugeben und zu reflektieren.

      Erlebnisse aus einem Nothilfeeinsatz in einem Krisengebiet können nachwirken und sich auch nach der Rückkehr psychisch bemerkbar machen. Um die Verarbeitung der Erfahrungen zu unterstützen, führen unabhängige Psychologen mit allen Mitarbeitern nach deren Rückkehr ein vertrauliches Einzelgespräch. Ärzte ohne Grenzen finanziert bei Bedarf auch darüber hinaus professionelle psychologische Beratung nach einem Projekteinsatz.

      Des Weiteren gibt es das so genannte Peer-Support-Network, das sich aus ehemaligen Mitarbeitern zusammensetzt. Diese speziell geschulten Kollegen rufen unsere Mitarbeiter nach der Rückkehr an und bieten in vertraulichen Gesprächen die Möglichkeit, über positive und negative Erfahrungen zu sprechen, die sich manchmal den Familien oder Freunden nur schwer vermitteln lassen. Ärzte ohne Grenzen stellt auch darüber hinaus professionelle psychologische Betreuung zur Verfügung.

      Zudem gibt es verschiedene Treffen und Veranstaltungen (Trainings- und Mitgliederwochenenden, Stammtische etc.), zu denen Ärzte ohne Grenzen einlädt. Sie sollen unter anderem einer Vernetzung mit anderen Mitarbeitern aus Deutschland und einer Weiterführung des Erfahrungsaustauschs dienen.

      Wie wirkt sich ein Einsatz auf meine berufliche Karriere in Deutschland aus?

      Medizinische Nothilfe ist - international gesehen - ein anerkanntes Fachgebiet. In Deutschland ist diesbezüglich sicher noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten. Gerade Ärzte, die über eine längere Zeit in Entwicklungsländern tätig waren, haben manchmal mit Vorurteilen zu kämpfen. Andererseits wird auch in deutschen Fachkreisen anerkannt, dass Ärzte während eines Einsatzes in ärmeren Ländern wertvolle Erfahrungen machen, die ihre Arbeit hier positiv beeinflussen. So kann eine Einsatz mit Ärzte ohne Grenzen durchaus ein Plus für Ihren Lebenslauf sein.

  • Datensicherheit

    Besteht ein Auskunftsrecht?

    Natürlich haben Sie jederzeit einen Anspruch darauf zu erfahren, welche personenbezogenen Daten wir über Sie speichern. Dazu wenden Sie sich bitte an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten von Ärzte ohne Grenzen e. V.

    Erhebt Ärzte ohne Grenzen e. V. statistische Informationen?

    Um unseren Internetauftritt technisch und gestalterisch zu verbessern, sammeln wir statistische Informationen, z. B. die Besucherzahl jeder Seite. Aufgezeichnet werden beispielsweise der benutzte Rechner- und Browsertyp oder das Zugriffsdatum. Diese Informationen enthalten keinen Personenbezug und werden ausschließlich für interne Zwecke verwendet.

    Gibt Ärzte ohne Grenzen e. V. personenbezogene Daten an Dritte weiter?

    Ihre personenbezogenen Daten werden ohne Ihre explizite Einwilligung grundsätzlich nicht an Dritte übermittelt. Eine Weitergabe an Partnersektionen im internationalen Netzwerk von Ärzte ohne Grenzen e. V. - oder andere in der Einwilligungserklärung genannte Dritte - erfolgt nur mit Ihrer Zustimmung. Im Rahmen der Bearbeitung Ihrer Anfragen und Nutzung unserer Dienste beauftragen wir ggf. Dienstleister. Diese Dienstleister sind vertraglich zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften verpflichtet.

    Was sind personenbezogene Daten?

    Unter personenbezogenen Daten sind Informationen zu verstehen, die Ihrer Person zugeordnet werden können. Darunter fällt zum Beispiel Ihr Name, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse. Informationen, die nicht direkt mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden, gehören nicht dazu. Wenn Sie Ärzte ohne Grenzen spenden möchten, Infomaterial bestellen oder eine Bewerbung abgeben möchten, fragen wir Sie nach bestimmten personenbezogenen Daten.

    Wie nutzt Ärzte ohne Grenzen e. V. Ihre Daten?

    Ärzte ohne Grenzen e. V. verwendet Ihre Daten stets nur anhand des jeweils zuzuordnenden Zweckes - also zweckgebunden - oder soweit Sie hierzu Ihre Einwilligung geben.

    Wie überträgt Ärzte ohne Grenzen e. V. überlassene Daten?

    Alle personenbezogenen Daten in Spenden-, Bestell- und Bewerbungsformularen werden zu jedem Zeitpunkt verschlüsselt übertragen. Zugriffe über das Hypertext-Transfer-Protokoll (HTTP) sind mit einer Secure-Sockets-Layer (SSL) Verbindung gesichert, falls personenbezogene Daten übermittelt werden. Der Datentransfer zwischen dem Webserver und dem internen Netzwerk von Ärzte ohne Grenzen e. V. wird generell verschlüsselt abgewickelt. Hiervon ausgenommen sind Datenübertragungen, die zur Erfüllung ihres Zweckes nur unverschlüsselt, z. B. per E-Mail erfolgen können, etwa zum Weiterempfehlen einer Seite an Freunde und Bekannte.